Beiträge von insan0r

    Asgard mini in stainless für auf die Vindi - zweiter Goon wird abgelöst ;).


    Drip Hacks Cremeux, mal schauen ob der hype berechtigt ist.

    Ich war ungeduldig und hab das Cremeux nach 14 Tagen bereits einmal probiert. Hoffentlich passiert da noch was in den nächsten 28 Tagen. Auf jedenfall sehr, sehr süss... Das wird wohl nicht rausgehen 😅

    Mort subite kenne ich bloss vom Namen & die Brewdogs Overwork kenne ich auch nicht. Wenn ich die mal finde, werd ich sie pro-bieren. Meine Empfehlung wäre alles von der Blackwell Brewery aus Burgdorf. Wegen denen hab ich diesen Bierstil lieb gewonnen.

    Nach dem der Mato Thread wieder auflebte, hab ich meinen auch mal wieder frisch gewickelt... Seit gestern etliche Tanks durch und zero dry hits (bei 70W). Im Glas ein leckeres Geuze (ich mag Sauerbier, hat etwas Zeit gebraucht bis ich mich daran gewöhnt habe). Im Tank der Strawberry Milkshake, absolute allday Qualität für mich. Euch allen entspannte Pfingsten.


    Die Crossbow Base ist super, verwende ich auch.


    Mato: Ich hab die Bruni MTL Dochte drin. Sonst würde ich eher die 3mm nehmen - die 2.5mm fliegen im Tank rum und du hast schnell mal keinen Kontakt mehr zur Watte.

    Ich empfinde den Kaffee als erstaunlich sanft, normalerweise bin ich mir von Kaffee Aromen etwas anderes gewohnt. Macht aber auch nix, ich steh nicht so auf Throat hit.


    Ich hab irgendwie vergessen das ich das ja noch steepen hab und erst nach einem Monat gemerkt: Oh, das ist ja jetzt reif. Also ich hab gestern bereits 4ml MTL weggedampft ;).

    Kleines Review zu Echodub s PRY4 Coffee Caramel Variant:


    MTL Mech gedampft im QP Gata mit einer 5 Wraps, 28Ni80*40Ni80 ID 2.5 Clapton @ 0.77Ohm ergibt so ca. 18W.


    Buttriger Caramel, dann leichter cremiger Kaffee und etwas Tabak im Abgang, zwischendurch eine leicht nussige Note dabei - GEIL, ganz geil! Also wer auf Karamell und Kaffee steht, unbedingt nachmischen!

    Das schöne ist ja, dass man niemals ausgelernt hat 😅.


    Ich geh mir nun gleich eine 120ml Flasche anmischen. Die Base wird nur langsam knapp, da kann ich auch mal wieder beim offliner Vorbeischauen und gleich ein paar 30ml Fläschchen kaufen... ich hab mittlerweile viele kleine Tester die steepen müssen.

    Langsam werden die Rezepte fertig... Ich habe die letzten COVID19 Monate viel mit Erdbeer Milkshakes experimentiert. Hier die 4 Fassung dieses Rezepts, macht richtig Laune wenn man ein Profil endlich dahingehend hinkriegt wie man es sich vorgestellt hat. Falls es wer ausprobiert, würde ich mich sehr über ein Feedback freuen ✌️.


    https://alltheflavors.com/recipes/195338


    PS: Finger weg von CAP Sweet Strawberry RF, die RF Version ist nicht zu vergleichen mit der normalen Version.

    Wochenend Check:


    Leckeres Tripple IPA von White Frontier (Martigny), Strawberry Milkshake im Squeezer und bald noch den Grill einheizen. Ich wünsch euch ein schönes Weekend ✌️


    Der zweite Asgard ist bereits angekommen, das ging fix. Das Cremeux, somit auch.


    Ich hab auch einen Nightmare, siehe Thread dazu. Was mich immer mehr stört ist wie verdammt fest die Topcap hält, auch gut "gefettet" ist es recht mühsam die runter zu bekommen. Beim Valhalla stört mich das ich dauernd in die Airflow drippe, wenn ich die Cap drauf lasse. Wenn ich die Cap entferne läuft das kondensierte Liquid früher oder später aus dem RDA. Beides leichte Designfehler die der Asgard nicht hat. Geschmacklich sind aber beide wirklich Top und die Build Decks sind spitze!


    copa Meinst du so eine Art Caramel Sauce? Wie heisst es denn? EDIT: Könnte das "Butterboy" sein?!

    Zwei erste Male:


    1. Den Asgard mini in Betrieb genommen.

    2. Framed staple helix verbaut (2*28Ni80, 6x 0.3x0.1 Ni80 + 40Ni80)


    Wow! Die Coils ballern echt brutal, 0.12Ohm auf einer Samsung 30T (CDR Limit). Und der Asgard mini stösst mal locker den Goon vom Thron... Werde meine Goons wohl in Rente schicken 😇.


    Geregelt hab ich die bei 120w eingedampft, ich betreib die auf dem DWM Hellhound (hammer of god) - da ist's perfekt, sehr warm aber nicht zu heiss. Da sinds eher so 180-200w, bitzeli crazy zugegeben.

    Ich hab mich mal wieder an meiner Hassliebe versucht: Series Aliens. Hassliebe weil mir Aliens einfach passen aber ich es als recht mühsam empfinde so lange keine Fehler zu machen das es für 9-10 Windungen reicht 😅. Diesmal beide direkt geklappt, kleine ungleichmässigkeiten sind drin... Bin trotzdem recht zu frieden.


    3*28Ni80 + 1*38Ni80, 9 Windungen, ID 3.5 @ 0.3Ohm (Akkusicherheit beachten, sehr niedrig für Mechs).



    Und dann noch einen "gewickten" shot:


    Klingt verdammt lecker! Was mit Kokosnuss hab ich auch schon länger im Kopf. Kann das FA Kokosnuss was? Das CAP ist leider mit Acetoin, was ich ja bekanntlich eher vermeiden möchte.

    ich benutze oft auch cotton bacon prime, bis sehr zufrieden damit. was ich auch sehr mag ist wicked wicks von bombertech. kommt auch in aufgerollten strängen und hat keinen eigengeschmack. ok, ich bin da weniger empfindlich. verarbeitung ähnlich gut wie cotton cacon prime

    Ein Freund von mir verwendet die Wicked wicks, habe auch nur gutes von der gehört. Kommt auf die nächste Bestellung.

    Der Thread Titel ist bewusst etwas provokativ gewählt, selbstverständlich gibt es nicht DIE richtige Watte... Das ganze ist sicherlich recht Subjektiv und auch abhängig davon was für einen Selbstwickler verwendet wird.


    Ich hatte zu allererst mit der guten alten Cotton Bacon V2 begonnen, die passte und ich habe lange keine andere ausprobiert. Warum auch, never change a winning team. Dann einmal die paar Franken mehr für die Bacon Prime investiert und zu guter letzt einmal die Super Sorb gekauft, weil gerade keine Bacon an Lager war. Hier meine Eindrücke:


    Cotton Bacon V2:


    Eine sehr feine Watte, sie kommt in Strängen die tatsächlich etwas an Speck erinnern. Diese lassen sich mit etwas Übung gut in die notwendige breite ziehen und verarbeiten. Die Saugfähigkeit würde ich als gut bezeichnen. Eigengeschmack ist am Anfang vorhanden, schwindet aber sehr schnell


    Cotton Bacon Prime:


    Die Fasern sind grober als bei der Bacon V2, kommt aber ebenso in den selbigen Strängen die an Speckstreifen erinnern (oh Wunder). Aufgrund der gröberen Faserung reisst diese etwas weniger schnell auseinander wenn man mal zu viel Watte verwendet hat bzw. man kann gefühlt mehr Watte durch die Coils ziehen. Die Saugfähigkeit ist besser als bei der herkömmlichen Bacon. Starker Eigengeschmack zu beginn, der verschwindet aber sehr schnell.


    Super Sorb:


    Sehr feine Watte, kommt in einer zweistrangigen Rolle. Portionierung für 2.5mm perfekt, für meinen Geschmack für 3mm ID Coils weniger geeignet. Sie reisst extrem schnell auseinander, darum empfinde ich die Verlegung eher etwas gewöhnungsbedürftig. Saugleistung, entgegen dem Namen, halte ich von allen dreien für die schlechteste. Auch der Eigengeschmack bleibt relativ lange. Einziger Pluspunkt ist die Rolle, für MTL Verdampfer sicherlich eine tolle Sache - nicht so wirklich für DL Verdampfer.


    Für mich ist die Bacon Prime der Favorit, die paar Franken mehr sind es mir wert.


    Was ist euer Favorit? Muss ich noch was testen, bin offen für Inputs.

    moin moin


    Anhand deines Beispiels mit dem Smok Kopf gehe ich von einem geregelten Akkuträger aus, alle Informationen beziehen sich bei meinem Post auf geregelte Akkuträger.


    1. Der Wiederstand der Coil wirkt sich nicht auf den Stromfluss aus, das ist einer der Vorteile von geregelten Akkuträgern. Dein Akkuträger liefert, mehr oder weniger exakt, so viel an die Coil wie du einstellst. Bei Mechs sieht's dann wiederum anderst aus.


    2. Die Wattempfehlung der Coils basiert auf der Masse der Coil, je mehr Masse desto mehr Leistung wird benötigt um die entsprechende Wärmeleistung zu erzeugen.


    3. Unterschied SS316L Coil und Kanthal: Der grosse Unterschied im Wiederstand und der gringe Unterschied in der empfohlenen Leistung kommt daher das Kanthal (A1) einen wesentlich höheren Materialwiederstand aufweist als SS316L. Da kann die Coil identisch sein aber der Wiederstand wesentlich höher/niedriger.


    4. Dampfentwicklung: Hierbei ist auch die Fläche der Coil wichtig, nicht nur die Leistung. Wobei das in der Regel Hand in Hand geht: Je grösser die Coil, desto mehr Leistung wird auch benötigt. Schlussendlich gibt das mehr Dampf, braucht aber auch mehr Liquid und Akkukapazität.


    Das je höher die Leistung ist, desto schneller die Akkukapazität abnimmt stimmt natürlich. Je nach Akku, eingestellter Wattleistung und pers. Dampfverhalten kann aber auch ein einzelner Akku gut durch den Tag reichen. Bei dem Beispiel mit 40W würde mir wohl ein Akku auch nicht reichen.


    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :).