Kurzschluss

  • Hallo zusammen,


    liebe Leutz, kann mir bitte jemand sagen, ob ein Akkuträger von alleine einen Kurzschluss im Gerät selber oder bei den Akkus verursachen kann, was die Ursachen wären, welche Gründe es dafür geben könnte wenn sowas passiert, oder ist das eigentlich dass ein Akkuträger von alleine einen Kurzschluss der Akkuzellen oder einen Kurzschluss des Gerätes dank der CE geprüften Sicherheit gar nicht möglich.


    Dazu noch folgende weitere Fragen:


    1. Was kann allgemein zu einem Kurzschluss der Akkus oder des Akkuträgers führen?


    2. Was passiert wenn man einen tiefenentladenen Akku einsetzt, der durch Verkupferung selbst einen eigenen Kurzschluss verursachen kann, kann das zu einem Kurzschluss des Gerätes führen?


    3. Falls ein Akkuträger Tiefenentladungsschutz hat, kann es doch eigentlich gar nicht dazu kommen dass ein Akku tiefenentladen wird und sich somit selber und oder die Dampfe kurzschliesst oder explodiert.


    4. Kann beschädigte Ummantelung der Akkus zu einem Kurzschluss im Gerät führen, was passiert dann???


    5. Falls der Tiefenentladungsschutz nicht funktioniert, was passiert dann mit Gerät und Akkus?


    Und:


    6. Was kann mit den Akkus bei einem Kurschluss passieren oder was passiert bei einem Kurzschluss mit den Akkus; zum einen wenn sie nicht in den Akkuträger eingesetzt sind, und zum anderen wenn die Akkus in den Akkuträger eingesetzt sind. Und was passiert dann mit dem Akkuträger?


    7. Wie kann man eigentlich allgemein Tiefenentladungen herbeiführen?


    Vielen Dank für Eure Antworten. LG

  • Grundsätzlich können alle elektronischen Geräte einen Defekt aufweisen, ob CE-Zertifiziert oder nicht. Letzteres bedeutet nur, das gewisse Sicherheitsstandards und Normen eingehalten wurden, damit das Gerät im EU-Raum in Verkehr gebracht werden darf.

    Bspw. dass alle netzbetriebenen Geräte mit leitendem Gehäuse einen Netzstecker mit Erdung besitzen müssen und das Gehäuse damit verbunden ist.


    Ich fange einfach mal an:

    1. Wenn die Ladeschaltung des Akkuträgers defekt ist, kann dies dazu führen, dass der Akku zu stark belastet wird, da hilft ein Tiefentladungsschutz nicht weiter, da dieser auch nur funktioniert, solange das Gerät entsprechend funktionstüchtig ist.

    Wenn z.B. der Verpolungsschutz einen Defekt aufweist, dann wird der Akku im schlimmsten Fall praktisch Kurzgeschlossen.

    Ursachen können sein: Wasserschaden o.ä., Fabrikationsfehler, mechanische Beanspruchung wie Schläge und starke Erschütterungen / Vibrationen oder repetitive Biegekräfte (in der Hosentasche beim Radfahren z.B.), dauerhaft hohe Temperaturbelastungen (z.B. immer im Auto, welches im Sommer in der Sonne steht).


    2. Dies dürfte nur dem Akku selbst schaden, sofern der Akkuträger durch die vom Akku entwickelte termische Belastung keinen Schaden nimmt.

    Elektrisch gesehen ist die Versorgungsspannung einfach zu tief für den Akkuträger.


    3. Ein Kurzschluss dürfte bei einem funktionstüchtigem Gerät nicht einfach so auftreten können. Was ich leider auch schon erlebt habe ist, dass der Tiefentladungsschutz zwar funktioniert, solange das Gerät eingeschaltet ist (bspw. schaltet der AT während dem Dampfen bei zu tiefer Akkuspannung aus), jedoch einen genügend hohen Standbystrom aufweist, um die Akkus komplett platt zu machen. Der Tiefentladungsschutz war in diesem Fall wohl nur im eingeschaltenem Zustand aktiv und greift daher nicht, wenn das Gerät über längere Zeit im Standby ist.


    4. Absolut, insbesondere wenn das Batteriefach aus Metall besteht. Im schlimmsten Fall wird der Akku dadurch kurzgeschlossen und kann unter hoher Temperatur- und Rauchentwicklung ausgasen. Wenn das Batteriefach des Akkuträgers keine Entgasungslöcher besitzt (was die neueren AT's nun prakisch alle haben) kann das Gerät durch den Gasdruck zerbersten oder das Gas kann sich sogar entzünden und zu einer Explosion führen.

    Daher unbedingt immer darauf achten, dass die Isolation der Akkus keine Schäden aufweist, auch wenn diese nich so jlein sind!


    5. Dem Gerät wird nichts passieren, die Akkus sind dann einfach tot, sprich du kannst sie nicht mehr wieder aufladen oder sie büssen zumindest einiges ihrer ursprünglichen Kapazität ein. Einmal tiefentladene Akkus würde ich aus Sicherheitsgründen nicht mehr verwenden.


    6. Siehe Punkt 2 und 4: Solange das Gerät selbst dadurch nicht zu heiss wird, nimmt idR. nur der Akku schaden. Die Frage dabei ist, was dann den Kurzschluss ausgelöst hat, wenn nicht die Elektronik des AT. Wenn die Isolation defekt war und das Batteriefach den Akku dadurch kurzgeschlossen hat, dürfte die Elektronik des AT noch intakt sein. Nur wenn der Akku heftig ausgegast ist, ist wohl auch beim Gerät ein termischer Schaden entstanden.


    7. Die Akkus solange entladen, bis die Zellspannung unter 2.5V fällt. Ab da zeesetzt sich bei 3.7V Lithium-Ionen-Akkus deren innere Chemie und der Akku nimmt Schaden.

  • Da wären wir beim Thema CE.


    Das CE verleiht eine gewisse Sicherheit, hat aber gar nix mit Sicherheit und geprüfte Qualität zu tun. Als Endkunde denkt man hier schnell an "geprüfte Qualität" ich fühle mich sicher usw.


    Ausser, du hast neben dem CE Zeichen noch eine Nr.


    Hier eine Kopie von Wikipedia, dass es auf den Punkt bringt.


    [Blockierte Grafik: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/66/Conformit%C3%A9_Europ%C3%A9enne_%28logo%29.svg/220px-Conformit%C3%A9_Europ%C3%A9enne_%28logo%29.svg.png]
    CE-Zeichen

    Mit der CE-Kennzeichnung erklärt der Hersteller, Inverkehrbringer oder EU-Bevollmächtigte gemäß EU-Verordnung 765/2008, „dass das Produkt den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft über ihre Anbringung festgelegt sind.“

    Die CE-Kennzeichnung ist daher kein Qualitätssiegel, sondern eine Kennzeichnung, die durch den Inverkehrbringer in eigenem Ermessen aufzubringen ist und mittels der er zum Ausdruck bringt, dass er die besonderen Anforderungen an das von ihm vertriebene Produkt kennt und dass selbiges diesen entspricht.[1]

    Wenn die Konformität eines Produkts durch eine Benannte Stelle bewertet und bestätigt wurde, gehört zur vollständigen Kennzeichnung neben dem CE-Zeichen auch die von der notifizierenden Stelle vergebene vierstellige Kennnummer.[2]


    Meine Antwort auf die 1 Frage.