Corona - Schweiz im "Schockzustand"?

  • Das gab und gibt es nirgends sonst auf der Welt. Der Bundesrat verbietet sämtliche Veranstaltungen mit <1000 Leuten. Eine drastische Massnahme, kein Basler Fasnacht, kein Genfer Autosalon, keine Konzerte im Hallenstadion und Fusballmatches - alles abgesagt.


    Live Ticker mit Diskussion über diese weltweit einzigartige Massnahme

    https://www.blick.ch/news/schw…taltungen-id15771979.html

  • Naja, ich verstehe dass ein Haufen Leute jetzt Sturm läuft weil man dieses oder jenes nicht mehr machen darf, aber in Endeffekt ist es eine Schutzmassnahme um eine Epidemie (ob die jetzt stattfindet oder nicht ist vorerst mal egal) gar nicht erst ausbrechen zu lassen.


    Hier in Basel ist die Bestürzung darüber natürlich gross und verursacht Kopfschütteln lang und breit.

    Aber Prävention ist besser als Eskalation.

    Mir tuts leid für alle die mit den Erlösen aus der Fasnacht oder Autosalon rechnen...

    Übrigens gabs vor rund 100 Jahren schon mal sowas als die spanische Grippe ausgebrochen ist.

  • Ja am 3. Februar 1920 ! Das war aber ein Jahr nach der spanischen Grippe von 1918/1919, quasi prophylaktisch um einer erneuten Grippe-Pandemie vorzubeugen, also im Prinzip genau so wie es jetzt Berset beschlossen hat.


    Ich habe bei uns im Heim zum ersten Mal bei einem Heimbewohner das Händeschütteln verweigert... muss ich mich jetzt dafür schämen?

  • Nicht ganz Echodub, damals wurde die Fasnacht um ca. einen Monat verschoben, heuer fällt sie das erste Mal komplett aus, abgesehen von den beiden Weltkriegen...

  • Irgendwie tut es mur leid, dass der Autosalon, die Basler Fasnacht usw. nicht stattfindet. Aber wenn wir mal schauen, was in Italien abgegangen ist, wie viele Schweizer in Italien waren und nun diejenigen sind, die den Corona-Virus in sich tragen, kann ich den Entscheid irgendwie verstehen. Oder wollt ihr Ausgangssperre, abgeriegelte Städte, Gemeinden usw.?


    Manchmal muss man ein wenig zurückstecken in solchen Situationen und ein bisschen verzichten. Ich selbst habe so meine winterlichen Rituale auch wegen Influenza (nicht mit der Hand ins Gesicht greifen, Hände vermehrt waschen und desinfizieren, Abstand halten, wenn ich mich krank fühle (Erkältung) gebe ich niemandem die Hand (erkläre, wieso ich es nicht mache, keine negativen Erfahrungen gemacht) usw. Das mach ich schon seit Jahren aber dieses Jahr hat mich doch eine fette Erkältung erwischt (nach Jahren).


    Alle, die am Corona-Virus erkrankt sind wünsche ich eine schnelle und komplette Genesung. Auch wünsche ich, dass die Krankheit ohne grossen Komplikationen verläuft.

  • Vom Virus habe ich nicht wirklich Angst, was mir jedoch Sorgen bereitet, sind die Leute, die jetzt möglicherweise durchdrehen.

    Ev. ist es auch eine gute Übung, um einen wirklichen Ernstfall zu testen (Unruhen usw.)...

    Schade um die Veranstaltungen, dass schmerzt!

    Tipp: geht wiedermal Zigis kaufen ;)

    und Kaffee

    und Blei


    Aufhalten können wir das Virus eh nicht, höchstens verzögern, damit die Spitäler nicht zu schnell überlasten. Am besten einfach Ruhe bewahren, Tee trinken und abwarten.

  • Blei ... aight!!

  • Die Auswüchse sind wirklich heftig und das war bevor man die Grossveranstaltungen abgesagt hatte. Zuerst das Desinfektionsmittel, das ausgegangen ist und dann die Raviolis, die Erbs und Rüebli usw. Die leeren Regale zeigten schon, dass es leicht eskaliert. Sogar Flüssigseife war schwer zu kriegen :-(


    Weder die Hysterie noch die Verleumdung des Ganzen ist nicht gut, irgendwo das Mittelmass, ein gesunder Respekt ist irgendwie gut. Ich kann nur von mir sprechen, ich bringe langsam eine fette Erkältung hinter mich, war nicht beim Arzt da ich ja weiss, was es ist. Habe vorsichtshalber Neo Angin besorgt wegen den Halsschmerzen aber keine benötigt, ging auch so. Fieber war keines im Spiel also alles gut (aber halt mühsam). Da ich auch eine Extrasystolie habe, spür ich es jetzt sehr gut, denn mein Körper wurde geschlaucht aber auch deswegen lauf ich nicht gleich ins Spital. Bin mir nur am überlegen, nächste Woche den Kaliumwert messen und evtl. Kalium verschreiben zu lassen (ohne Arzt nehm ich nicht einfach so Kalium).


    Sobald Grippesymptome auftauchen inkl. Fieber und Atemnot, werde ich zuerst mal mit dem Hausarzt telefonieren, bevor ich Kopflos in den Notfall oder in die Praxis renne. Ein bisschen Ruhe bewahren und ich weiss, kann schwer fallen.

  • Hast du denn Vorerkrankungen? Oder bist du schon sehr alt? Oder wovor hast du Angst? Ich würde dann einfach zu Hause bleiben, mich isolieren, schauen das ich Niemanden anstecke und die Corona-Grippe auskurieren. Den Hausarzt würde ich anrufen wenn sich eine Lungenentzündung anbahnt.
    Also so würde (werde) ich das machen. Im Grossen und Ganzen ist es ja harmlos.

  • Mein erster Gedanke war, als ich die Berichte aus China kannte: wir sollten den Virus so annehmen wie jedes andere Grippevirus auch. Der Schaden der durch die panische (und sinnlosen Versuche) diese Virus zu stoppen sind um Dimensionen grössere als die Krankheit selbst. Es ist nicht Sars, oder die Pest. Es ist ein hochansteckendes Virus, mit sehr tiefer Sterblichkeitsrate das nicht zu stoppen ist. Die Sterblichkeitsrate wird im Rückblick sehr klein sein, denn die Dunkelziffer der nicht erkannten Fälle wird sehr hoch sein.
    Aber ja, der Zug ist abgefahren. Ich wasche neuerdings die Hände wie ein Irrer und hoffe dass sie mein Kaff nicht irgendwann unter Quarantäne stellen. Schön haben wir keine Probleme. Und es hat durchaus was Gutes: Sollte mal ein wirklich gefährliches, hochansteckendes Virus rumeiern, so wissen wir immerhin wie es gehen könnte. Quasi ein Testlauf für den Ernstfall