Wie weis man, welcher draht, mit welcher wicklung zu mir, meinem verdampfer passt?

  • Wenn du einen einfachen Selbstwickel Verdampfer suchst, dann eventuell den Squape Ec oder den OBS Engine.
    Die verzeihen recht viel und man kann verschiedene Coils mit verschiedenen Draht Arten versuchen, da wird sicherlich auch was für deinen Geschmack dabei sein.


    Je nachdem wie du dampfst, kann ein Mech Mode sehr viel Dampf erzeugen

  • Zuerst mal, Merci viel mal fürs antworten.


    Eher ich die dritte frage stelle, wie weis ich wie viel om ich gerne dampfen würde?


    ( im watt modus sind das so 40-90watt, aber immer 0,15om)


    der verkäufer, mein geh einfach nie unter einem ohm!


    Die ohm zahl die ich dampfen werde oder der bereich in dem ich wickle , ist auch vom akku abhängig?

  • Hallo,


    Eine Verschiedene Logik gilt, weder Du mit einem geregelten Akkuträger dampfts oder mit einem Mechanischen.


    Mit einem Mechanischen Akkuträger bestimmt der Wiederstand deiner Wicklung, die Leistung. Desto weniger ohms, desto mehr Watts. Die Leistung ist auch von der Ladung vom Akku abhängig. Während der Akku sich entlädt, sinkt die Leistung.


    Mit einem geregelten Akkuträger ist es Egal, welcher Wiederstand deine Wicklung hat.


    In beiden Fällen, aber noch mehr mit einem geregelten Akkuträger, ist der Heizkoeffizient (W/mm2) wichtig.


    In beiden Fällen musst Du den maximalen Entladestrom von den Akkus respektieren.

  • Hallo Casper


    Beim selber Wickeln empfehle ich dir verschiedene Wicklungen auszuprobieren. Du wirst feststellen, das es grosse Unterschiede gibt. Ich persönlich empfehle dir, bei normalen Standard-Wicklungen zu bleiben. Probieren und entscheiden was gefällt.


    Beim Mech-Mod empfehle ich dir das gut zu Überlegen. Ein schöner Mech-Mod ist sicher was tolles, die Wicklung steht aber immer in Abhängigkeit zum Akku. Zudem sollte ein guter Verdampfer benutzt werden. Clones neigen eher zum Kurzschluss. Beim Mech-Mod ist das fatal. In der Presse kommen immer wieder explodierende E-Zigaretten zum Vorschein. Die Bilder dazu sind normale Standard-E-Zigaretten, in allen bekannten Fällen handelt es sich jedoch um Mech-Mods. Meistens in Tube Bauart, ohne Löcher zum Ausgasen des überlasteten Akkus. Beim Mech-Mod verzichtest du auf alle Sicherheiten, die geregelte Mods bieten. Das Grundwissen bezüglich Ohm, Volt und Watt muss hier sattelfest sein. Falls du dich dennoch für den Mech-Mod entscheidest, nimm das beste was es gibt bezüglich des Akkus. Auf die schnelle kann ich dir den Sony VTC 5a empfehlen.

  • Super beiträge. Bin sehr dankbar.


    Pierrot:
    In beiden Fällen, aber noch mehr mit einem geregelten Akkuträger, ist der Heizkoeffizient (W/mm2) wichtig?


    das verstehe ich noch nicht ganz!
    (elekrotechnik für dampfer, das muss ich noch ein pasr mal durchgehen, verdauen.


    Noch zwei fragen; meine vgod 150 pro mode, ist ja ein geregelter akkuträger, so bald ich in den mechmodus wechsle; sind da auch sicherungen eingebaut oder verdampfen meine akkus sobald ich mist gebaut habe?


    mein vape shop des vertrauen verkauft mir nur Efest akkus; ihr seit nicht so überzeugt von diesen akkus? Kosten 15.-

  • Kenne jetzt vgod 150 nicht. Aber normalerweise geht im Bypass Mode der Saft direkt auf den VD. Ne Sicherung in dem Sinne wird es eh nicht haben. Macht ja nix. Rechne einfach aus wie viele Ohm deine Wicklung hat und wie viel deine Akkus vertragen, dann passt das schon.
    Welche Efest Akkus hast du den?


    Ohmrechner
    Akkutabelle

    Dampfende Grüsse
    Andy


    Don't worry about getting older.
    You're still gonna do dump stuff...only slower



  • Ich habe mir noch zwei rda ausgesucht, und was man so liest, würde ich mich für den goon entscheiden. Ich möchte ein tröpfler speter dan mit tank.


    https://www.worldofvape.ch/hel…ad-rabbit-rda-blue-1.html


    https://www.worldofvape.ch/goo…lbstwicklerkopf-gold.html


    wickelzubehör brauch auch noch, habt ihr in der region bern umgebung einen shop zu empfehlen? Fasttec?


    Ich wäre auch offen für einen occ in der umgebung.

  • In beiden Fällen, aber noch mehr mit einem geregelten Akkuträger, ist der Heizkoeffizient (W/mm2) wichtig?
    das verstehe ich noch nicht ganz!


    Die Grösse von einer Wicklung und die Leistung, sollen angepasst sein. Die Leistung ist eigentlich Hitze. Mit zu wenig Leistung - sprich Hitze - auf einer zu grossen Wicklung, wird der Draht nicht genügend wärmen. Zu viel Leistung - sprich Hitze - auf eine zu kleine Wicklung wird die Hitze zu viel konzentrieren und der Draht wird Zuviel heiss, ohne mehr Dampf zu erzeugen.


    Die Grösse von einer Wicklung messt man nach der Drahtoberfläche, in mm2. Die Drahtoberfläche ist von dem Wicklungsdiameter, von dem Drahtdiameter und von der Drahtlänge - sprich die Anzahl von den Windungen - bestimmt.


    Die Idee vom Heizkoeffizient ist eigentlich Logisch : desto mehr Leistung, desto grösser die Wicklung, und Umgekehrt.


    Von der Erfahrung nach, weiss man dass der Heizkoeffizient zwischen 0,18 W/mm2 und 0,32 W/mm2 liegen sollte.


    Mit dem Heizkoeffizient kann man auch die wärme von Dampf regulieren. Desto höher er ist, desto wärmer wird der Dampf sein, und Umgekehrt.


    Mit dem Heizkoeffizient, kann man auskalkulieren, welche Leistung für eine gegebene Wicklung geeignet ist, oder welche Wicklung für eine gewisse Leistung, geeignet ist.


    Man benutzt natürlich dafür einen Wickelrechner, wie dieser hier : http://vapez.fr/tools/coil/



    Wenn Ich gut verstanden habe, bist Du beim Selbstwickeln, ein Anfänger. Ich würde Dir also beraten erst nur geregelt zu dampfen. Es ist viel einfacher.


    Wenn Du die maximale Leistung ausrechnest, im Respekt von dem maximalen Entladungsstrom von den Akkus, würde Ich 10% als Sicherheit addieren. Und mit einem geregelten Akkuträger, noch 10% mehr, für den Stromkonsum von der Elektronik selbst.


    Wenn Du Wirklich auf so extreme Leistungen wie 90 watts dampfen willst, könnte einen Akkuträger, der zwei Akkus hat, nützlich sein. Dies erweitert die maximale Leistung auf der Du dampfen kannst, im Respekt von dem maximalen Entladungsstrom. Im Wattmodus, wäre es mit nur einem Akku, nicht möglich so hoch zu dampfen. Es erweitert natürlich auch die Kapazität, was bei 90 watts auch nützlich wäre.


    Ich würde auf jeden Fall mit weniger Leistung anfangen um zu sehen ob es genügend ist. 30 watts mit einem gut gewickelten Verdampfer, ist schon etwas.

  • ...gemessen wurde er vom Mountain Prophet mit 10A. Efest gibt halt immer zu viel an. Zwei Akkus sind drin ergibt dann 20A Dauerlast.


    Dies gilt aber nur, wenn die Akkus parallelgeschaltet werden, @Casper schrieb jedoch, dass es sich um ein Gerät mit seriell geschalteten Akkus handelt!


    Vielleicht hilft dir diese Tabelle noch zum besseren Verständnis:


    Dies gilt auch nur für Akkus mit mindestens 35A Dauerstromfestigkeit (sofern dunkelroter = verbotener Bereich)!