Bin ich hier der einzige...

  • Hoi Zusammen,


    wenn ich hier so lese über Tiger-fused-twisted-rhabarber-clapton-wicklung frage ich mich doch tatsächlich:
    Bin ich der einzige der einen einfachen 0.3er Kanthal Draht 7-mal um einen 2.5mm Bohrer wickelt und egal in welchem Verdampfer mit dem Ergebnis zufrieden ist? Das ergibt bei mir einen Widerstand von ca. 1.4-1.5 Ohm und kann entspannt mit 10W gedampft werden. Das erste mal habe ich diese Wicklung gemacht, als ich die Fertigverdampfer von den Mini-S von Insmoke selber gewickelt habe, und seit da bin ich mit dieser Wicklung mehr als zufrieden. Ich bin halt auch der MTL-Dampfer, weil ich Nikotin nicht DTL dampfen kann. Klar, ich habe die Claptons und CO auch mal probiert, und die machen grosse Wolken, was draussen echt cool ist, aber drinnen beim Fernsehen....nönö.
    Sogar in meinem Zeus und im Ares ist meine Standardwicklung drin, und die schmecken mir ausgezeichnet (wie Phil das immer so schön sagt). Zudem Ist der Tank somit viel länger mit Liquid gefüllt, und die Akkus halten auch viel länger. Momentan habe ich beim Ares 178 Züge auf dem Counter, und der ist noch halb voll. Dies entspricht einer halben Schachtel Zigaretten, ist Preislich aber nur 1/4 so teuer, wenn ich Fertigliquid nehme.
    Also versteht mich nicht falsch, ich gönn jedem seine Wicklungen, und bei selber gemachten Coils ist natürlich auch der Spass an der Herstellung und der Stolz wenn sie funktionieren da, und somit auch eine gewisse Steigerung des Selbstvertrauens. Also lasst euch nicht abhalten alle möglichen Kombinationen und Flechtmethoden auszuprobieren (wie die Urchig Coils, dies bei Red Vape gibt). Ich hab da auch noch ein paar Ideen für sowas....mal schauen was ich in den Sommerferien so alles anstelle :whistling:
    Ich wollt nur wissen, ob ich der einzige Singledrahtcoilbenutzer bin

  • Naja...meine Squapes wickle ich auch mit Single Draht, die schmecken mir auch so. Aber um bei den RDAs beim Squonken mehr Geschmack raus zu holen macht so ne Tiger-fused-twisted-rhabarber-clapton-wicklung wie du das nennst, halt eben schon noch Sinn.
    Kannst es ja mal versuchen, die gibt es ja auch schon fertig zu kaufen im Fachhandel.

    Dampfende Grüsse
    Andy


    Don't worry about getting older.
    You're still gonna do dump stuff...only slower



  • Nö, habs mal immerhin bis zur fused clapton durch probiert: Gibt viel satten Dampf mit viel Geschmack! Ich mag aber schnell anspringende Coils besser, ohne Preheat (mech mod) dauert es entweder ewigs, bis mal was kommt, oder man verbrennt sich nach 2s ziehen die Lippen. 3mm micro oder spaced coils mit 0.32mm Kanthal tuns für mich. "Verkohlen" auch nicht so stark die Dinger, bei Claptons muss ich die Watte häufiger wechseln und man wird halt träge. Twisted coils sind ein guter Kompromiss.
    Ab und zu mal eine Clapton dampfe ich aber schon, nur für Spass und Wolken.

  • Ist doch eigentlich auch egal, solange es dir so passt. Auch wenn es simple Wicklungen sind, sie erfüllen ihren Zweck! Man muss nicht immer das abgefahrenste haben, nur weil es andere tun. Ich z.B. fahre selbst auch einen einfachen Seat Ibiza :)













    Neee Spass!! V8 HEMI von Chrysler muss schon sein hehe :D
    (Sorry der musste raus, nach den amüsanten aber doch unnötigen 20min Kommentaren über den 1200PS-Hybrid-Audi...)

  • in RTAs wie den Squapes ist normaler Runddraht top, für RTAs wie den Manta bevorzuge ich Fused Claptons von Demon Killer, so ein set gibt 0.25ohm.
    In RDAs die ich mit mehr Leistung fahre kommen auch die Fused Claptons zum Einsatz.
    Aber in kleinen FlavorRDAs da hab ich auch lieber kleine Runddraht Coils im Einsatz, weil die schnell aufheizen und einfach einzubauen sind

  • Ich persönlich bevorzuge sogenannte Alien Claptons, d.h. Flachdraht als Kern, Ni80 oder SS, meistens um die 0.25 Ohm. So erreiche ich meinen persönlichen Sweet Point mit meinen Set-Up's (RDA auf Mech's).
    Ganz am Anfang benutzte ich einfachen Runddraht (irgendein Kanthal...), aber diese konnten den Claptons nicht das Wasser reichen (mein Empfinden).

  • :thumbsup: nönö, du bist echt nicht der Einziege.
    Hab auch lieber die ganz normalen Coils. Schon aus dem Grund da ich e ein Backenhörnchen-Dampfer bin, reichen die für mich bei weitem aus. Ok, ab und zu mal kommt es dann vor das eine Clapton oder so rein kommt, aber sehr selten.
    Auch im Zeus Dual sind nur 2 ganz normale V4A 316L mit 0,35mm mit 4 Durchmesser. Ergibt dann ca. 0.5 Ohm und Dampft auch ganz schön gut :whistling:
    Denke auch jeder soll sein eigenes Ding machen, wie es Ihm passt. Der eine mag es so, der Andere lieber so.


    Vape on und es Grüessli
    Andy

  • Nein man muss die nicht benutzen und ich fand es selber auch lange für Humbuk, dass da wirklich mehr Geschmack kommen soll. Inzwischen mache ich die Staggered fused schiess mich tot selber. Für viele zu mühsam oder Zeitverschwendung weil man die ja ab Stange kaufen kann, für mich und ein paar andere hier ist es zum Hobby geworden, für mich sogar als Konzentrationsübung. Ich sage mir immer, der Weg ist das Ziel und wenns am Schluss noch schön ausschaut habe ich noch mehr Freude daran. In einen Squape würde ich glaube auch keine SFC einbauen, sondern nur Runddraht.


    Dampfen ist sooo vielschichtig, die einen mögen MTL bei 10 Watt mit kleinen Wölkchen, die anderen DL bei 150 Watt und grossen Wolken, wieder andere 50/50 oder 80/20 und dann gibts eben noch solche, die gerne solche Drähte herstellen ... aber eines haben alle gemeinsam, sie Dampfen und sind so vom Glimmstengel losgekommen.

  • Es gibt so viele Verdampfer, Liquids, coils Möglichkeiten, usw., dass jeder Dampfer sein Dampfen hat und eine Welt an sich ist. Dass ist eben eine der schöne Sachen beim Dampfen, wie Ich denke.
    Trotzdem bisst Du nicht allein Dipswitch. Mein Dampfen auf Selbstwickelverdampfer ist dasselbe vom Anfang an : 8,5 watts, Single Coil, 5 oder 5,5 Windungen, 0,28 oder 0,30 mm rundes Draht, 2,3 oder 2,5 Wicklungsdiameter, spaced coil
    Ich bin so zufrieden damit dass Ich nie etwas anderes probiert habe !

  • Ich finde es ist Geschmacksache :)


    In meinen MTL Verdampfern ist mittlerweile die Superfine Clapton SS316 von VandyVape. Super Geschmack, lässt sich auch bei moderaten Temperaturen dampfen.


    Ansonsten hab ich eigentlich überall SS316L Wicklungen mit viel Oberfläche drin, teilweise fertige, teilweise selber gebaute (wobei ich da noch recht am Anfang stehe)
    Ich mag TC dampfen und Replay und bin damit sehr zufrieden.
    Natürlich hängt es immer auch etwas vom Verdampfer ab.
    Aber es spricht ja überhaupt nichts dagegen, einfache Micro Coils zu benutzen.
    Wichtig ist, dass es für einen selber passt.


    Ich für mich persönlich, versuche das Beste an Geschmack aus einem Verdampfer und Liquid rauszuholen.
    Mag das Ausprobieren.


    Gruss

  • Ich hab mir die ersten Monate immer gedacht, dass ich ganz bestimmt immer bei MTL und um die 1 - 1.5Ω und auch bei meinem ganz ""gewöhnlichen" Kanthaldraht bleiben werde. Als ich aber immer weniger Nikotin verwendet und gebraucht habe, bin ich immer etwas tiefer runter mit dem Widerstand und hab natürlich auch andere Drähte probiert. Nun bin ich seit längerem bei 0.4 - 0.6Ω, Claptondraht (Staplestaggeredfusedschlagmichtot) und dampfe nur noch moderat DL.

  • Es ist für mich ein Hobby geworden welches nach einer stressigen Woche auch als Entspannung dient. Mich reizt es diese Drähte selbst herzustellen und auch der ganze Ablauf mit Draht ausbauen, neuer Draht rein, ausglühn, Watte verlgegen, Liquid drauf, alles zuschrauben und dann das erste mal dran ziehen. Wie schmeckts? Besser als der andere Draht? Wie springt er an? Etc etc etc
    Ich mag es auch die "Arbeit" hier im Forum mit anderen zu teilen und auch ihre Werke anzuschauen und sich Tips zu holen.
    Es macht halt einfach spass und geht weit über das einfache wickeln und dampfen hinaus. Aber natürlich hat auch jeder einfach Runddraht den man sieben mal um den Schraubenzieher wickelt seine Berechtigung :)

  • Inspiriert von diesem Thread habe ich den NarDa herausgekrammt und eine Rolle 24GA Kanthal A1, welche im Wickelset beilag.
    Ich benutze seit bald einem Jahr nur noch die "Alien Claptons", SS316 oder Ni80, 0.25 - 0.3 Ohm. Diese haue ich überall rein und wurde eigentlich noch nie enttäuscht. Für kleine RDA's wie den NarDa oder Hussar ist es aber fast zuviel Leistung (mechanisch). Also ein wenig rumgerechnet und schlussendlich eine Coil mit 5 Windungen bei 3.5mm ID (0.56 Ohm) in den NarDa eingebaut. Dazu das "7 Samurai" Liquid, welches sehr lecker ist, mich aber im Hals kratzte, und losgedampft.
    Fazit: Der Hammer bei 25 Watt! Geschmacklich einiges besser als mit der Alien Clapton, auch kein kratzen mehr. Je nach VD und Liquid reicht halt auch normaler Runddraht mehr als genügend...