• Nun ist es soweit, der erste Arbeitskollege tauchte heute mit einer iqos auf. Wahrscheinlich ein Neujahrsvorsatz, da er letzten Oktober nach zwei Jahren wieder mit dem Rauchen begonnen hatte...
    Er erklärte mir, das da NUR Nikotin rauskommt, sonst nichts. Bei meinem Zeugs würde man ja Glycerol und Ester-Verbindungen inhalieren...
    Da es bei gewissen Leuten keinen Sinn macht zu diskutieren, ergriff ich die Chance, mir das System mal genauer anzuschauen...
    Der Dampf/Rauch roch schon ziemlich nach Tabak, wenn auch nicht so stark wie bei Zigaretten. Die Tabaksticks waren nach der Benutzung dunkelbraun bis schwarz gefärbt, sah stark nach leichter Verbrennung aus... Das beste ist, dass das Gerät nach 12 Zügen abstellt! Von mir aus gesehen reine Geldmacherei, um möglichst viele Sticks zu verkaufen, kostet ja auch nur 8Fr pro Pack...


    Die anderen Raucher waren übrigens begeistert von der iqos, endlich mal eine richtige Alternative zum Rauchen, nicht so wie mein schädliches Zeugs...

  • die Dinger snd doch echt die Seuche!


    Wundert mich aber dass man kaum Leute mit der Ploom sieht, die kommt unseren Systemen ja einigermassen nahe.
    Aber in meinem Bekanntenkreis sind noch ca 40% derjenigen die ich zum dampfen konvertiert habe immer noch Dampfer.
    Alle anderen haben wieder angefangen zu rauche, mit der Begründung.. es sei einfacher sich eine Zigi anzustecken als Liquid nachzufüllen.. auch hier *kopftisch*

  • Als Nochnichtsolangdampferin kann ich das verstehen, wenn jemand sagt - rauchen ist einfacher. Ich habe mir das oft gedacht. Nicht alle haben das Glück auf Anhieb ein für sie passendes Dampfsetting zu finden und Zeit und Lust sich damit auseinanderzusetzen. Spricht unter Umständen für Angebote wie die IQOS, Ploom und Co (kenns aber nicht persönlich).
    Wer sich aufs dampfen einlässt hat wiederum wie sonst nirgends die Möglichkeit seine individuellen Vorlieben bis zum geht nicht mehr auszureizen und in allen Varianten anzupassen.


    Ich glaub es ist auch sehr entscheidend was für ein "Suchttyp" man ist. Jede/r ist anders und deshalb gibt's halt zig verschiedene Wege. Für mich ist Tabakgeschmack völlig uninteressant - fand ich noch nie "lecker". Ich bin nach den vergangenen Monaten auch eher der Meinung, dass es nichtmal hautsächlich das Nikotin ist, was mich vom Nichtrauchen abhielt. Anhand der wohl eher heftigen Entzugserscheinungen (trotz Nikotin und Höherdosierung und wieder runter etc.) gehe ich davon aus, dass es andere Stoffe in den Zigaretten waren, die mein Körper immer wieder meint(e) zu brauchen. Es geht jetzt besser. Aus diesen Erfahrungen heraus würde ich persönlich jedoch nichts zigarettenähnliches mehr kaufen wollen. Ich habe null Vertrauen, dass da nicht wieder alles mögliche andere auch drin ist um eine Produktbindung zu erreichen.
    Beim Dampfen kann ich das jederzeit "testen" - anderes liquid, mit ohne Nikotin etc...
    Wenn mich jemand blöd von der Seite anmacht ist es eigentlich hier daheim :-) - in der Art: Ist bloss das eine durch das andere ersetzt. Ich seh das anders und kanns begründen, wenns sein muss. Ansonsten ist mir höchstens Neugier begegnet.
    Viele Grüsse

  • es sei einfacher sich eine Zigi anzustecken als Liquid nachzufüllen..


    Sind wir mal ehrlich, wir Dampfer sind doch schon irgendwo Nerds. Und das müssen wir wohl auch sein. All die ganzen kleinen "Fehler" des Dampfens, über die wir gerne hinweg sehen (Ersatzakkus und -liquid, welches wir immer mit dabei haben, eventuell noch ein Backupgerät oder einen -verdampfer, dann sifft das ganze vielleicht auch mal, etc.) das sind für einen Umsteiger, der eine möglichst einfache Alternative zum Rauchen sucht, alles K.O.-Kriterien. Aber dafür habe ich auch verständnis. Wenn man sich nicht für die Materie interessiert und sich nicht damit auseinandersetzen möchte, wird der Umstieg mit dem Dampfen wohl nie funktionieren. Für mich ist es der heilige Gral, sowie es die IQOS für manch anderen ist.


    Ich habe mir das gerät ebenfalls mal angeschaut. Das war als diese ganz neu auf den Markt kam und ich noch geraucht habe. Damals habe ich mich mit einem Bekannten unterhalten und wir kamen auf das Thema zu sprechen. Ich erklärte ihm, dass mich am meisten an der IQOS stört, dass man keine konkreten Informationen zu Funktionsweise und Inhaltsstoffe findet (damals war es jedenfalls so).
    Mein Bekannter meinte dann, dass wenn man genug intelligent ist, dass man sich zu einem solchen Gerät zuerst Gedanken macht, bevor man einfach mal damit loslegt, ist man beim Dampfen wohl eh besser aufgehoben.


    Aber eigentlich ist das ja egal. Wenn es den Umsteigern gesundheitlich hilft und wenn es für diese so stimmt, dann ist ja alles ok. Uns Dampfer hat ja das wenig zu interessieren. Was allerdings nervt ist, wenn wir mit falschen tatsachen konfrontiert werden, wie es @danisch79 oben beschreibt. Aber wie gesagt, wenn man sich nicht damit auseinandersetzen möchte, bleibt man vielleicht besser bei der IQOS ;)

  • Ich denke, das Hauptproblem sind all die negativen Berichte über das Dampfen. Es ist leider so, dass negatives oder gefährliches eher Beachtung findet und auch länger im Gedächtnis bleibt, so arbeitet die Presse.
    Diskutiert man mit Rauchern fallen IMMER die selben Phrasen: explodierende Akkus, Chemie-Cocktail, Wasserlunge, fehlende Langzeitstudien.
    Es ist, als würde man eine Zusammenfassung der Presseberichte der letzten Jahre bekommen. All die positiven Berichte scheinen die wenigsten mitbekommen zu haben.
    Dann kommt ein neues Produkt von Big Tobbaco und alle rennen, obwohl es zu diesen Produkten mindestens genauso viele Fragezeichen gibt!
    Kürzlich vor dem Fernseher ist mir noch was aufgefallen, und zwar gab es in letzter Zeit viele neue Krimi-Serien mit "coolen" Cops, die Motorrad fahren, praktisch unverletzlich sind und auch noch gut aussehen... Und ratet mal, was die gemeinsam haben? Genau, die ziehen sich eine Zigarette nach der anderen rein! Für mich ein Beispiel, wie das Werbeverbot umgangen wird, und hier schreit niemand wegen den Jugendlichen!

  • Bei uns in Heim herrschat absolutes Rauchverbot (war nicht meine Idee, sondern Auflage der Gebäudeversicherung), in allen Pensionärszimmern sind empfindliche Rauchmelder angebracht, genau so in den Gängen, einfach überall, sogar in unserer Heimwohnung.
    99,999999 % der Heimbewohner sind Kettenraucher, also solche, die sogar Aschenbecher nachts noch nach Stummeln suchen....
    Jetzt im Winter haben wir entsprechend viele "Brandalarme", weil sich natürlich die Wenigsten an das Rauchverbot halten...
    Und weil die Alarme direkt zur Feuerwehr gehen, kostet sie das eine Stange Geld.
    Viele haben sich jetzt diese Iqos gekauft, weil bei dem dünnen Dampf, das da rauskommt, geht kein Rauchmelder los. Aber es dient denen natürlich ausschliesslich dazu, mal im Zimmer "rauchen" zu können, und nicht für einen Umstieg.

  • Vape Cige hat jetzt auch so ein Ding im Angebot. Eben auf FB gesehen, auf der Webseite noch nichts. Erstaunlich finde ich die Temperatur die sie angeben. Bei 220 - 370 Grad findet sicherlich eine Verbrennung statt. Und etwa gross ist das Ding auch geworden, so im vergleiche zu Iqos.


    Zitat

    Bess #heatnotburn
    adjust temperature from 220 to 370 degree
    self-clean function, adjust working times.
    more info email to sales@vapecige.com
    #iqos #liil

  • Habe mir jetzt den ganzen Thread reingezogen und kann euch in allen Punkten voll und ganz zustimmen. Lustigerweise komme ich von Marlboro Gold... habe aber auch schon an so ner IQOS gezogen. Damals war ich noch Raucher und fand jetzt nicht unbedingt, dass die Dinger besser riechen als eine richtige Zigarette. Wobei mir persönlich der Geschmack auch lästig war, ich würde nie Aromen mit Tabakgeschmack dampfen, das macht mir am allermeisten Spass beim Wechsel auf die Dampfe, dass ich diesen grässlichen Gestank im Mund los bin. Was dazu noch den netten Nebeneffekt hat, dass ich mehr Wasser und weniger Süssgetränke zu mir nehme. Den Rauch musste ich den ganzen Tag mit Cola / Eistee / Energydrinks runter spülen...


    Dazu eine andere Frage, die ich mir die letzten Tage immer mal wieder gestellt habe. Läuft man eigentlich nicht Gefahr, durch den Wechsel aufs Dampfen noch mehr in die Nikotinsucht zu rutschen? Das mag der Vorteil dieser IQOS sein, dass die viel kostet und dass die Sticks auf 12 Züge begrenzt sind... dadurch kommt man gar nicht in die Versuchung, nach dem Wechsel noch mehr zu qualmen als vorher. Da kann sich ja PMI damit schmücken, dass der Preis aus Rücksicht auf die Konsumenten zustande kam :D. Aber mit der Dampfe, durch den günstigeren Preis, den nicht vorhandenen gesundheitlichen Aspekt und das drinnen Dampfen habe ich das Gefühl, dass es eher mehr werden wird. Muss ich mir da keine Sorgen machen..? Ok, mehr, dafür nicht schädlich - aber was tun, wenn die auf einmal das Nikotin wieder verbieten? Kann ich dann einfach im Ausland bestellen?


    Bis denne 8)

  • arbeitskollege hatte eine, hab ich mal probiert.. und da war er wieder.. dieser grauenhafte geschmack einer zigarette..

    ich war damals wohl ca. 2.5 jahre dampfer, und ohne witz mir kam fast die galle hoch.

    ich dachte dann, wie konnte ich das nur 20jahre in mich reinziehen... aber ich denke ich bin geheilt!

  • Noja das IQOS währe sicher Top wenn da zb anstelle von Tabak einfach Liquid Stängel(aus Glas) rein kommen würde.Technisch machbar sogar.

    Man könnte ja kleine Zigi Stängel mit Liquid drin ohne (Nikotin) rein machen.Dazu noch an die 50 Aromas+. Genial wow.

    Warum machen die das nicht? Schade...Würde sicher gekauft werden ,so mini Zigi aus (Glas ) mit Liquid drin welche man in das IQOS legt und man kann Dampfen..easy. und schaut noch cool aus.Dann noch zu einem Preis zb IQOS mit 10 Liquids Glas Stängel für 29.90..

    Aber neee sie machen Tabak rein und es ist kake .tja Tabak muss verkauft werden wie immer.

    Schade....nicht zu helfen..