Pressemeldungen

      Heute in der ARD gehört (Nachtmagazin) Dampfen sei schlimmer als Rauchen.
      Mannomann, und das wird noch als Journalismus erklärt. Bin grad echt sauer.

      Edit: Hier noch der Link, kurze aber doch heftige Bemerkung bai ca. Minute 14.
      ardmediathek.de/tv/Nachtmagazi…31152&documentId=57006134

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jano“ ()

      jano schrieb:

      Heute in der ARD gehört (Nachtmagazin) Dampfen sei schlimmer als Rauchen.
      Mannomann, und das wird noch als Journalismus erklärt. Bin grad echt sauer.

      Edit: Hier noch der Link, kurze aber doch heftige Bemerkung bai ca. Minute 14.
      ardmediathek.de/tv/Nachtmagazi…31152&documentId=57006134

      Sie sagen aber nichts Falsches, es hört sich nur so an.
      Sie sagen: Sorge bereite die Zunahme von E-Zigaretten und Shishas. 2/3 der Jugendlichen haben Shishas ausprobiert und diese Shishas sind schlimmer als Rauchen.
      Man hört aber: Sorge bereite die Zunahme von E-Zigaretten und Shishas. 2/3 der Jugendlichen haben diese ausprobiert und das ist schlimmer als Rauchen.
      Ich unterstelle denen keine Absicht. Wird wahrscheinlich daran liegen, dass bei diesem Treffen beide "Jugendtendenzen" in einer Kategorie vor allem mit moralischen Argumenten behandelt wurden, sich gesundheitliche Argumente aber nur für die Wasserpfeifen finden liessen. Interessant wäre die Frage gewesen, warum denn die zunehmende Verbreitung von E-Zigaretten Sorge bereitet. Aber solche Fragen gehören eher in andere Sendeformate.

      Mumpitz schrieb:

      Aber solche Fragen gehören eher in andere Sendeformate.


      Richtig. Aber dann sollen sie es bitte doch gleich von Anfang an lassen und nicht solches Mist ausstrahlen.

      Jugend forscht und will alles ausprobieren, war bei uns auch nicht anders. Die 2/3 hätten früher einfach gleich zu giftigeren Zigarette gegriffen...ist das besser...Nöö
      Aber Hauptsache man kann über die weniger schädlichen E-Cigs herziehen. So von wegen Sorge bereitet... 8|
      Dampfende Grüsse
      Andy

      Don't worry about getting older.
      You're still gonna do dump stuff...only slower


      Bei aller Schelte, welche sich Journalisten zum Teil zu Recht verdienen, sehe ich hier aber keinen Anlass dafür.

      Es sollte doch eher gegen den Drogen- und Suchtbericht der EU selbst geschossen werden, als gegen das Nachtmagazin, welches über den EU-Gipfel berichtet und eine Zusammenfassung des besagten Drogen- und Suchtberichts der EU liefert.

      @Andy Sehe gar nicht, dass sie es lassen sollten. Dass sich die Drogenbeauftrage Sorgen zu E-Zigaretten macht, wird wohl im Bericht stehen (daher eine korrekte Erwähnung), dass keine Argumente für diese Sorge genannt werden, entlarvt doch nur die Absicht des Berichts oder stellt diesen zumindest in Frage (die 2/3 beziehen sich nur auf "... solche Wasserpfeifen bereits ausprobiert ..."), mehr als diese Fakten erwarte ich vom Nachtmagazin nicht.

      Einen Kommentar zu diesem EU Bericht (resp. Verriss) würde ich dann gerne in einer anderen Sendung sehen.

      Die Medien zu hinterfragen scheint heute wichtiger als je zuvor, aber man sollte nicht gleich eine Hexenjagd veranstalten, Dinge aus dem Zusammenhang reissen und überall eine Verschwörung gegen das Dampfen vermuten.

      Ein nicht ernst gemeintes Beispiel: schrieb:


      jano schrieb:

      Dampfen sei schlimmer als Rauchen.

      Mannomann, und das wird noch zum seriösen Post erklärt. Bin grad echt sauer.

      :rolleyes:
      Ich kann den Ärger verstehen, aber dieser sollte sich ausnahmsweise mal nicht gegen die Journalisten, sondern gegen die Drogenbeauftragte der EU und ihren Drogen- und Suchtbericht richten.
      Mumpitz
      Danke für deine Analyse.
      Du hast Recht. Habe meiner Ohm Macht einfach Luft machen wollen. Dazu ist m. E. das Forum u. A. Auch da.
      Ich lese Deine bereichendern Kommentate auch mit Genuss. Egal ob wir nun gleicher Meinung sind odet nicht, mir geht‘s hauptsächlich um den Austausch, Ok ich mag auch die likes. ❤️

      Edit: Ist meine Erste Kritik.. gegen.. Journalisten. Mhh kann mich nicht anfreunden mit dem was du geschrieben hast, geht eher gegen die Art vom Schu(ü)ralisumus. ok?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „jano“ ()

      @jano Danke für die Blumen. Da die Berichterstattung zum Thema Drogen- und Suchtbericht in der Community doch weitere Wellen geschlagen hat, habe ich mich noch etwas damit beschäftigt. Anscheinend haben einige Medien weit tendenziöser berichtet. Der Bericht hingegen äussert sich tendenziell eher positiv zu E-Zigaretten, bildet aber verwirrende Kategorien. So werden zB E-Shishas zu den Shishas gestellt, obwohl es sich um E-Zigaretten handelt. E-Zigaretten, Tabakerhitzer, E-Shishas und Shishas werden dann in den gleichen Topf geworfen (neue Formen des Rauchens). Wie unhaltbar eine solche Kategorisierung ist sieht man an den beiden folgenden Abschnitten aus dem Bericht.
      Wasserpfeifen und E-Shishas

      Die Wasserpfeife stammt ursprünglich aus Indien. Populär wurde sie vor rund 600 Jahren in den arabischen Ländern. Dort wird die Wasserpfeife auch Shisha genannt. Für Wasserpfeifen wird spezieller Tabak verwendet. Die Grundsubstanz des Wasserpfeifentabaks wird Melasse genannt. Sie besteht aus einer Mischung von Tabakblättern und Zusätzen aus Zuckerrohr. Die Funktionsweise einer E-Shisha ist mit der einer E-Zigarette vergleichbar.

      Auch E-Shishas setzen sich aus einem Mundstück, einem Akku bzw. einer Batterie, einem elektrischen Verdampfer sowie einer Kartusche mit Liquid (Flüssigkeit) zusammen. Basis des Liquids ist Propylenglykol, häufig auch Glyzerin. Beigefügt werden verschiedene, zumeist süßliche Aromastoffe, die die Geschmacksrichtung des Liquids bestimmen. Es gibt Liquids mit und ohne Nikotin. Daten zur Verbreitung des Konsums liegen für Jugendliche und junge Erwachsene vor.

      und
      Wasserpfeifen und E-Shishas

      Einer Studie des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zufolge sind die Risiken des Konsums von Wasserpfeifentabak nicht geringer als die von Zigarettentabak. So werden teilweise sogar größere Mengen an Schadstoffen wie Teer und Kohlenmonoxid aufgenommen als beim Konsum von Zigaretten. Auch die Menge des aufgenommenen Nikotins kann bei der Nutzung von Wasserpfeifen deutlich höher als bei Zigaretten sein. Neben Nikotin wurden krebsauslösende Substanzen in vielfach höheren Konzentrationen im Rauch von Wasserpfeifen nachgewiesen, zum Beispiel Arsen, Chrom und Nickel. Außerdem werden durch die gemeinschaftliche Nutzung von Wasserpfeifen Infektionskrankheiten begünstigt. Darüber hinaus entsteht durch das Verbrennen der Inhaltsstoffe beim Rauchen Kohlenmonoxid, das nicht nur für die Konsumenten, sondern auch für Passivraucher schädlich ist. Das geruch- und geschmacklose Gas kann zu Vergiftungserscheinungen wie Schwindel und Übelkeit bis hin zu Bewusstlosigkeit und Ersticken führen. Eine gute Sauerstoffzufuhr und der Einsatz von Kohlenmonoxidwarnmeldern sind deswegen beim Betrieb von Shisha-Bars geboten.


      Der erste Teil zeigt schon, dass die E-Shisha im Prinzip eine normale Dampfe ist und besser mit der E-Zigarette zusammengefasst gehört. Dass sie im zweiten Teil noch dort aufgeführt wird, ist schon sehr unseriös. Und liesse den absurden Schluss zu, dass E-Zigaretten=E-Shishas=Shishas=gefährlich ist.

      Dazu ist ständig vom Suchtstoff Nikotin die Rede (dessen Suchtpotenzial in Abwesenheit von Tabak aber noch nicht belegt wurde). Richtigerweise hätte der Bericht mehr Klarheit schaffen können oder müssen. Ob er das per se nicht wollte oder weil man diesen Dogmawechsel nicht überstürzt angehen will, weiss ich nicht. Aber eine positive Entwicklung in den Fakten ist zumindest erkennbar.

      Als Folge der jahrelangen PR-Arbeit gegen die E-Zigarette, spürt man aber auch, dass die Vorteile des Dampfens noch nicht in den Köpfen angekommen sind (oder nicht ankommen sollen). Andere Medien (sogar die Tagesschau) haben sich von ihren Vorurteilen stärker blenden lassen (oder sind beim Querlesen in die verwirrenden Falle getappt) und mit Schlagzeilen à la «Drogenbeauftragte warnt vor E-Zigaretten» fabriziert. Das war definitiv falsch. Das Nachtmagazin kommt im Vergleich zu anderen Medien aber sehr glimpflich davon. Dass man bei ihrer Berichterstattung vermeintlich «Dampfen sei schlimmer als Rauchen» hört, hat auch mit der vorgeprägten Erwartung des Rezipienten zu tun. Das Gleiche gilt auch für die Journalisten als Rezipienten des Berichts. Wobei man dem Nachtmagazin zu Gute halten kann, dass sich diese Erwartung nur in mangelnder Präzisierung niederschlug, während sich andere gar zu falschen Schlüssen/Aussagen hinreissen liessen.

      Simon von VapeSceneInvestigations VSI und Vapers.guru haben sich dem Thema «Drogen- und Suchtbericht und die Medien» ebenfalls angenommen. Und es scheinen wirklich viele Medien eine gefärbte Berichterstattung abgegeben zu haben.