Kurzreview Hellvape Rebirth RDA

      Kurzreview Hellvape Rebirth RDA

      Hallo zusammen. Ich möchte euch hier den Rebirth RDA kurz etwas näher vorstellen und meine Meinung dazu äussern.

      Spezifikationen:

      Durchmesser: 24 mm
      Postless Deck (2 Posts)
      Deck: Single möglich, aber eher für Dual Coils ausgelegt
      Preis: ca. 38.-

      Verarbeitung:

      Der Rebirth RDA ist soweit gut verarbeitet. Mir ist jetzt nichts aufgefallen, dass negativ hervorsticht. Alles sauber und machte auch nicht den Eindruck, dass er nach dem Auspacken noch lange ausgewaschen werden muss.

      System:
      Da es nur zwei Posts gibt, kann das am Anfang verwirren. Der Rebirth ist für single, dual oder gar triple coils ausgelegt. Ich habe bisher zwei verschiedene dual setups darin getestet. Die Airflow ist hoch angelegt und kommt von unten. In der Topcap gibt es auf jeder Seite 16 Bohrungen à 1.2 mm. Die Airflow kann stufenlos geregelt werden und besitzt auch einen Stopper. Im Lieferumfang ist auch eine Art coily-tool, welches es einem leicht mach die Coils auf 6.5 mm zu kürzen.

      Deck:
      Wie bereits angesprochen, gibt es nur zwei Posts. Das hat den Vorteil, dass es mehr Platz für Liquid in der Wanne gibt, bringt allerdings auch den Nachteil mit sich, dass die Coils beim in die Posts drücken und beim Anziehen verformt werden. Ich finde das jetzt nicht so schlimm, da die Coils sowieso noch in die Richtung der Airflow positioniert werden müssen. Ich habe mir einige builds im Internet angeschaut und bin ehrlich gesagt etwas verwundert, wie dort die Coils platziert werden. Teilweise nur ein bisschen in Airflowrichtung, während ich die Coils ziemlich direkt über dem Airflow habe. Ich finde den Rebirth relativ einfach zu wickeln, jedoch gibt es schon etwas mehr Aufwand als z.B. beim Recurve Dual.

      Dampf und Geschmack:
      Ich empfinde den Geschmack als ziemlich gut. Vielleicht nicht ganz auf Recurve Dual Niveau, aber dennoch gut. Dampf gibts natürlich auch ordentlich. Ich empfinde es als angenehm am Rebirth zu ziehen, die Airflow ist offener als beim Recurve Dual. Ich denke der Rebirth kommt auch mit etwas grösseren Coils gut zurecht. Ich bin mit meinem dual-build auf 95 Watt unterwegs und da wird nichts heiss. Weil die Airflow relativ hoch angesetzt ist, ist es auch schwer den Rebirth zu überqkuonken. Versteht mich nicht falsch, es ist schon möglich, allerdings muss man sich dafür schon anstrengen. Einfach so wird es kaum passieren ;)

      Fazit:
      Wenn ich mich zwischen Rebirth und Recurve Dual entscheiden müsste, würde ich mich für den Recurve Dual entscheiden. Warum? Ich finde der Recurve hat einen besseren Geschmack und ich empfinde es noch etwas angenehmer am Recurve zu ziehen. Zudem ist der Recurve einfacher zu wickeln. Coils rein, kurz ausrichten, that's it. Die zwei Post Lösung beim Rebirth geht zwar auf, aber ich muss meine Coils schon etwas deformieren, um die nur schon in die Post reinzukriegen. Zudem ist man beim Rebirth mehr auf den Kapillareffekt angewiesen, da man nicht direkt bis zum Coil hoch squonken kann. Hat man den Recurve schon und möchte man noch einen weiteren Dual Coil RDA, der guten Geschmack liefert und nicht so leicht überquonkt werden kann, würde ich zuschlagen. Ansonsten greife lieber zum Recurve Dual.

      Gruss
      Laurent
      Hauptsache es dampft! :whistling:

      Echodub schrieb:

      Danke fürs Review!

      Ich hab auch einen Rebirth im einsatz und bin OK-Zufrieden damit.
      WAs ich bemerkt, habe, die O-ringe quellen bereits auf und werden durch die eng sitzende Topcap regelrecht abgeschert

      Kann ich so bestätigen, meine Topcap hält extrem gut etwas zu gut. Wenn ich z.B. die Airflow verstellen möchte muss ich den Rebirth erst bombenfest auf den Mod schrauben. Und ich "öle" die Topcap resp. die O-Ringe immer erst mit Liquid.