Aller Anfang ist schwer

      Aller Anfang ist schwer

      Hallo liebe Dampfer,

      Ich suche was zum runterfahren, leide aber auch seit Jahren unter starker Migräne,
      und möchte mit cdb probieren etwas dagegen zu tun. Mann nimmt irgendwann jeden Strohhalm.
      Nun suche ich also einen soliden Akkuträger mit dem ich zum gemütlichen Abend beim Whisky schlürfen
      eine Dampfen kann (natürlich ohne Nikotin). Salzstangen, Erdnussflips oder Haribo passen nicht zum Getränk und sind auch nicht soooo gesund ;)
      zum Anderen möchte ich cdb Liquid zu mir nehmen.
      Mir schwirren nun Sachen im Kopf wie,
      1. welchen Akkuträger nehme ich? Ich weiß das fürs cdb ein Gerät wie der Lynden Power X reichen würde.
      Aber es wird doch sicher auch möglich sein mit einem AT wie zum Beispiel Wismec Reuleaux RX GEN3 oder Vaporesso Swag dieses Liquid aufzunehmen.
      2. Hat jemand mit cdb Erfahrung? Ich stelle mir das so vor das man 2 Coils benutzt, einen für, keine Ahnung die geliebte Blueberry, und einen anderen für cdb eben.
      Ist das praktikabel oder kann/soll man die Liquids mischen?
      Ich werden in den nächsten Tagen auch einen Shop aufsuchen, weiß aber aus Erfahrung (bin seit 20 Jahren im Vertrieb) das es Verkäufer gibt
      die natürlich die Geräte empfehlen die gerade im Regal stehen. Habe ich gestern bereits telefonisch auch wieder so erlebt.

      Vielleicht kann mich jemand in die Richtung stupsen

      Beste Grüße
      Markus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tenne“ ()

      Salü Markus

      Wir dampfe gelegentlich am Abend auch cbd Liquid, ich spüre von der Wirkung nichts, meine Frau meint es beruhigt.
      Das cbd dampfen wir auf der Justfog Q16 und es pass gut, der Geschmack ist überraschend gut, erinnert mich an meine Jugend.
      Eventuell wäre ein höher dosiertes cbd Liquid besser, doch die sind schon recht teuer.

      Viel Glück bei deiner suche

      Gruss Hegidampfer
      Bei so hohen Dosen würde ich mit CBD Kristallen arbeiten was dann wohl die günstigste Lösung ist. Ich habe mit CBD Liquids nicht so gute Erfahrung gemacht, wenn ich mal wieder schlaflose Nächte habe vaporisiere ich echte also ganze CBD Blüten in einem Vaporizer und kann dann wieder wunderbar durchchschlafen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „schnigschnag“ ()

      Fürs CBD würde ich auch eher ein Kräuter-Vaporizer empfehlen. Als günstige Alternative zu Storz & Bickel könnte ich dieses Gerätchen empfehlen, ich benutze das gerne für unterwegs:
      3fvape.com/herb-wax-vaporizer/…rch_query=36604&results=1

      Zum Whisky passt nach meiner Meinung am besten ein Vanilla Custard Liquid (z.B. DisWon, Goose Juice oder sowas), zumindest wenn's kein torfiges Inselgesöff ist ;)
      Da kannst du auch CBD-Kristalle drin auflösen.

      Neu

      Hallo Markus

      ich bin absoluter Neuling im Dampfen habe aber genau wegen dem CBD angefangen da ich auch Migränge und so gut wie jeden Tag Kopfschmerzen habe seit ca. 30 Jahren. Ich habe zuerst mit CBD Tropfen zum beimischen angefangen aber der Geschmack hat mich nicht grade begeistert. Ich habe jetzt CBD von Bangjuce mit 1000 mg / 30 ml der Geschmack (Nucleatea) ist (finde ich zumindest) echt gut und habe mir grade noch den TropenHazard bestellt der soll auch super sein. Mir hilft CBD oft, ich komm (wenn ich es genug früh spüre) manchmal sogar dann ohne Medis aus, aber halt auch nicht immer. Und ich finde es macht "gemütlich" als kein high gefühl wie beim Kiffen und auch nicht so Banane im Hirn aber gemütlich. Ich benutze ein Nunchaku von Uwell. Habe gehört CBD sollte nicht zu heiss werden da musst du vielleicht für dich ein wenig rumspielen.

      Lg
      Mirko
      -----------------------
      Bau ich mir halt meinen eigenen Vergnügungspark mit Black Jack und Nutten...... ach vergesst Black Jack und den Vergnügungspark.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WarwolfPr1me“ ()