Innokin Proton Plex Kit / Akkubelastbarkeit

      Innokin Proton Plex Kit / Akkubelastbarkeit

      Elektrotechnik war nie meine Stärke, dennoch ist bei mir die Eselsbrücke mit dem schönsten Kanton der Schweiz (U=R*I) und auch das P=U*I hängengeblieben.

      But first things first: Ich habe auf Empfehlung eines Freundes mir besagtes Kit bestellt, dazu Akkus und nun kommt's: Ich hab nicht selbst berechnet, sondern hab dem online Shop eines namhaften Anbieters vertraut (dieser schlägt entweder den Samsung mit mehr Kapazität oder den Sony mit höherer Belastbarkeit vor). Ich dachte mir: Mehr Kapazität = länger Dampfen = besser. Den Shop nenne ich bewusst nicht, weil es mein Fehler ist.

      Die Akkus 2x Samsung 18650er 3000mAh, 15A 3.7V
      Der Proton Mod max. Output 235W
      Die Plexus Coil(s): 0.13Ohm, 80-130W empfohlene Leistung

      [EDIT: Denkfehler, habe meine Berechnung nochmals überarbeitet]

      Da der Mod die Akkus einmal mit plus und einmal mit minus Pol eingeführt haben will, gehe ich von einer Reihenschaltung aus - somit bleibt die Belastbarkeit gleich, bei höherer Spannung. Gehen wir davon aus das die Akkus maximal je 3V liefern (Verlustleistung), ergibt das 6V. 80W / 6V = 13.3A. Mit den Akkus sollte ich also nicht gross die Leistung erhöhen, ohne ein entgasen zu riskieren?!

      Stimmt meine Rechnung oder habe ich da was falsch verstanden/gerechnet? Danke euch für die Hilfe & das Feedback.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „insan0r“ ()

      Bei Reihenschaltung verdoppelt sich der Spannungswert, bei Parallelschaltung bleibt die Spannung gleich, einfach gesagt.
      Deine 117 Watt x 2 ergeben dann die 235 Watt output.

      Dein Akkuträger ist ja ein geregelter, da musst Du Dir keinen Kopf machen, ausser beim Bypass Modus, da wird die Regelelektronik umschifft, ist dann wie ein Mech Mod, (oder fast) und sollte dann auch demnach mit gegebener Vorsicht genossen werden.
      Auf keinen Fall zwei Akkus mit je 15A×3.7V=55.5W, also insgesamt einer maximalen Akkuleistung von 111W in ein Gerät stecken, das bis 235W ziehen kann!!
      Kauf dir unbedingt zwei Akkus mit minimum (235W/2Zellen)/3.7V=~35A zulässiger Stromabgabe!
      ... und sonst hab' ich noch ein TamTam im Kühlschrank!

      Maendu schrieb:

      Auf keinen Fall zwei Akkus mit je 15A×3.7V=55.5W, also insgesamt einer maximalen Akkuleistung von 111W in ein Gerät stecken, das bis 235W ziehen kann!!
      Kauf dir unbedingt zwei Akkus mit minimum (235W/2Zellen)/3.7V=~35A zulässiger Stromabgabe!

      Ich hab mir bereits vorsorglich 2x den Sony 35A 2600Ah bestellt - solange ich aber den Proton mit 80W Betreibe sollte das ja kein Problem sein?

      insan0r schrieb:

      Ich steh da auf dem Schlauch, wie kommst du auf die 117 Watt?


      Darauf bin nicht ich sondern Du gekommen wie Du ja bereits editiert hast ;)

      Maendu schrieb:

      Auf keinen Fall zwei Akkus mit je 15A×3.7V=55.5W, also insgesamt einer maximalen Akkuleistung von 111W in ein Gerät stecken, das bis 235W ziehen kann!!
      Kauf dir unbedingt zwei Akkus mit minimum (235W/2Zellen)/3.7V=~35A zulässiger Stromabgabe!


      Würde diese Box denn überhaupt auf 235 Watt ziehen können? Ich meine da sollte doch die Elektronik eingreifen müssen??
      Meines Wissens muss das der Akkuträger das regeln oder ist das nun wirklich nur Marketing Geschwätz? Muss man sich auch bei einem geregelten Akkuträger Gedanken machen?
      Der Akkuträger kann nicht den Akku auslesen, inwieweit er belastet werden darf. Der Akkuträger regelt die Stromzufuhr so, dass du immer deine eingestellten 30 Watt am Verdampfer anliegen hast.

      Das Ganze ist aber auch kein Problem bei 30 Watt, das Problem ist eher, wenn der Akkuträger im ungünstigsten Fall in der Hosentasche mit 235 Watt losfeuert. Das mit zwei vollkommen nicht belastbaren Akkus, dann wirds problematisch.

      jano schrieb:

      insan0r schrieb:

      Ich steh da auf dem Schlauch, wie kommst du auf die 117 Watt?


      Darauf bin nicht ich sondern Du gekommen wie Du ja bereits editiert hast ;)

      Alles klar, da hat sich meine Korrektur mit deiner Antwort überschnitten.

      Inferno767 schrieb:

      Das Ganze ist aber auch kein Problem bei 30 Watt, das Problem ist eher, wenn der Akkuträger im ungünstigsten Fall in der Hosentasche mit 235 Watt losfeuert. Das mit zwei vollkommen nicht belastbaren Akkus, dann wirds problematisch.

      Dann kann ich heute also noch mit meinen 80W dampfen, ohne das mir das Teil um die Ohren fliegt.
      Da kann ich @Inferno767 nur zu 100% beipflichten! Klar wenn du nur 80W rausholen "willst", geht das sicher ohne Probleme. Nur: Wenn der AT, aus welchen Gründen (SW/Bedien-Fehler) auch immer mal einfach volle Dose feuert, kommts nicht gut. Wenn die Akkus voll geladen sind, bricht die Spannung auch bei einem geregelten Mod nicht ein. Der AT bekommt also nicht mit, dass die Akkus schon längst über ihrem Limit laufen. Der bezieht einfach seine 235W, solange diese auch daherkommen, ob dies für die Akkus nun schädlich ist oder nicht! Geregelter Mod heisst nicht automatisch, dass man ihm alles füttern kann und gut ist! Die Akkus geben auch mit 15A Maximalstrom ohne weiteres 235W ab, nur ist der sichere Betrieb dabei nicht mehr gewährleistet.
      Ob in serie oder parallel geschaltete Zellen ist bei einem geregelten Mod eigentlich egal, da dabei rein die Leistung zählt (jedoch spiehlt der bei Serieschaltung höhere Wicklungswiderstand für eine höhere Effizienz eine Rolle). Man muss rein die bezogene Leistung auf die Anzahl Akkuzellen bei einer Nennspannung von 3.7V ausrechnen und man weiss Bescheid, welchen Strom sie aushalten müssen.
      ... und sonst hab' ich noch ein TamTam im Kühlschrank!
      welche wattzahl dürfte ich maximal damit einstellen, damit die akkus auch lange leben und auch möglichst lange halten, bevor ich sie Laden muss?

      meisterfids-paff.de/tasty-ohm-coils/brunmonster-alien-coil diese coils werden es sein wenn das dafür wichtig ist.. da steht ja auch best at 65w

      nein gar nicht die hier wollte ich nehmen helix-wires.de/hannelore-ni80-brunhilde-alien