Welches Ladegeraet?

      Welches Ladegeraet?

      Hallo allerseits

      Ich moechte mir ein Ladegeraet kaufen. Es soll in der Lage sein, 4 18650 Akkus gleichzeitig laden zu koennen. ich denke mal es ist egal wenn diese 4 Akkus unterschiedliche Leistung haben. Zuerst wollte ich mich fuer den VC4 von XTar entscheiden. Sieht schick aus mit dem Display. ich weiss aber nicht ob man das Display auch braucht..... Nur kann das Geraet offenbar nur 2 Akkus mit 1.0A laden. Nutzt man die zwei mittleren Slots -die nur mit 0.5A laden- werden die anderen 2 aeusseren Slots auch auf 0.5A begrenzt.

      Alternative waere das Golisi S4 2.0A. Auch mit Display. Da steht folgendes: Ausgangsstrom: Li-ion 4.2V (2A*1/1A*2/0,65A*3/0,5A*4)

      Ist das so zu verstehen, dass das Geraet 2A liefert, und wenn man alle Slots belegt jede Akku mit 0.5A geladen wird? Wenn dem so ist verhaelt es sich beim Efest Pro C4 genau so. Ok, es wird wohl selten so sein dass ich 4 Akkus gleichzeitig laden will. Denn, 2 Akkus sind im Akkutraeger und zwei sollen halt geladen werden. Also doch der VC4 von XTar. Der ist nicht so teuer und es ist noch ein Etui dabei. Oder eher den Golisi S4 2.0A von Dampfi. Der kann 2x1A.

      Gibt es ueberhaupt wo man 4 Akkus gleichzeitg mit 1A laden kann? Oder, wuerdet Ihr mir ein ganz anderes Geraet empfehlen?

      Noch eine Zusatzfrage: Ich habe mir das Coil Master V3 Kit besorgt. Darin ist ein Ohmmeter der auch feuern kann. Der braucht eine 18650 Akku will. Kann ich fuer den die billigste 18650 Akku nutzen die ich von Sony oder LG... finde?

      Der Grundgedanke ist folgender: Ich habe die zwei Akkus bisher im Geraet geladen. Per Micro-USB. Das geht recht schnell. Keine 90 Minuten. Ich weiss...es heisst immer dass man das nicht tun soll. Der Hersteller Smok schreibt jedoch ausdruecklich das man dies problemlos tun kann. Smooch, der ist ja bekannt dafuer genau solche Sachen zu testen, hat das bei dem Alien gemacht. Sein Fazit, problemlos moeglich. Einziger Nachteil: Das Geraet bleibt in einem floating charge modus. Also soll man die Akkus nicht ueber Nacht laden. Was mir eher Unbehagen bereitet, dass irgendwann der USB Anschluss kaputt gehen koennte. Zumindest die Anschluesse von aelteren Smok Modellen waren da wohl etwas anfaelliger. Keine Ahnung wie das bei meinem X-Priv ist. Micro USB ist sowieso etwas bescheiden.... Es waere aber eh besser immer ein geladenes Akkuset zur Hand zu haben. Auf der anderen Seit, liegen die zwei Akkus gut im Geraet. Man muss etwas Druck ausueben um die einzulegen. Rausnehmen geht mit der Lasche einfach...Was ich damit sagen will, dass bei oefteren Akkuwechsel diese etwas leiden koennten. Vielleicht faellt auch mal eine runter. Keine Ahnung. Vielleicht mache ich mir auch nur zuviel Gedanken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „tripleZ“ ()

      Betreffend Ohm-Meter... bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber Nein, du solltest hier keine billige Zelle verwenden, bzw. auch hier au die Ampere achten. Wenn du z.B. eine Wicklung mit 0.15 Ohm ausglühen willst verlangt das vom Akku um die 25 Ampere. Wenn es nur dazu dienen soll den Widerstand abzulesen, ja dann spielt es nicht so ne Rolle.

      TheHaze.cH schrieb:

      Betreffend Ohm-Meter... bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber Nein, du solltest hier keine billige Zelle verwenden, bzw. auch hier au die Ampere achten. Wenn du z.B. eine Wicklung mit 0.15 Ohm ausglühen willst verlangt das vom Akku um die 25 Ampere. Wenn es nur dazu dienen soll den Widerstand abzulesen, ja dann spielt es nicht so ne Rolle.


      Danke. Ich habe eine Vtc5a reingemacht. Das. Sollte reichen.

      Neu

      Hallo

      ich brauche einen Ratschlag.

      Ich habe mir ein einfaches Ladegeraet gekauft, das Xtar MC4. 4 Slots, ohne Display. Ich dachte erst das Ladegeraet hat einen Schaden. Weil, nach 6 Stunden leuchteten die LED Laempchen immer noch rot (Ladevorgang nicht abgeschlossen). Als ich dann die Akkus raus nahm und sie gleich wieder einlegte war das Laempchen gruen. So dachte ich, da stimmt etwas nicht. Ich konnte das ganze mehrmals reproduzieren.

      Also habe ich ein Golisi S4 bestellt. Das wird morgen ankommen. btw, beide Geraete wurden vom Ladegeraetpapst in Daenemark fuer gut befunden. Das Golisi S4 hat ein Display. Zeigt mAh und andere Daten an....

      Jetzt ist es so, dass das Xtar MC4 tadellos funktioniert. Nach ca. 90 Minuten sind meine Akkus geladen und die LED wechselt auf gruen. Nehme ich die Akkus nicht raus, wechselt die LED irgendwann wieder auf rot. Glaube irgendwo gelesen zu haben dass die Akku mit 0.3A entladen waere wenn man sieim Ladegeraet laesst. Stimmt das? Das wuerde das Verhalten erklaeren.

      Vielleicht wurden die Akkus noch nie richtig geladen. Weil...ich habe die nur im Mod geladen.

      Jetzt muss ich mich entscheiden, welches dieser zwei Geraete ich behalten will. Beim Xtar gefaellt mir die kompakte Bauform. Auch, dass einfach die LEDs anzeigen ob geladen wird oder der Ladevorgang abgeschlossen wurde. ich komme ins Buero und weiss sofort Bescheid.

      Beim Golisi sehe ich dafuer nebst anderen Informationen den Fortschritt in %. Ansonsten muss man erst das Display aktivieren um zu sehen wie weit bereits geladen wurde. Waere cool wenn eine LED dies zusaetzlich angeben wuerde. Momentan kann ich nicht so schnell Dampfen dass der zweite Satz an Akkus noch nicht voll geladen ist. Also die einzige Fnktion die das Golisi bietet und die ich als sinnvoll erachte brauche nutze ich womoeglich gar nicht.

      Grundsaetzlich; was bringt mir das Display ueberhaupt? Einstellen laesst sich ja eh nichts. Liegen 2 Akkus drin, wird mit 1A geladen. Sind es 3 oder mehr, wird mit 0.5A geladen. Beim Xtar kann ich bei 2 Akkus die A insofern waehlen, indem ich Slot 1 + 3 (1A) oder Slot 2+ 3 (0.5A) nutze.

      Was meint Ihr? Welches soll ich zuruecksenden? Vielleicht habe ich ja bei all den ueberlegungen etwas relevantes ausser Acht gelassen.

      Neu

      Ja ich behalte beide. Ich habe geladene Akkus aus dem Xtar Geraet in den Golisi eingelegt. Eine der Akkus wurde dann mit 90% Ladestand angegeben. Also wurde der dann voll geladen. Vielleicht ist das Xtar nicht so genau. Aber ich will mir darueber keine Gedanken machen. Will einfach in Ruhe dampfen :)

      Weil das Xtar so kompakt ist und es sich mittels einem USB Micro Kabel betreiben laesst, duerfte das Geraet praktisch fuer unterwegs sein.

      Neu

      Nicht ganz voll laden ist ja kein Problem, solange es sie nich überlädt (mit über 4.2V).
      Dies solle aber nicht passieren können, da die Ladespannung sicherlich genügend genau geregelt wird. Von daher tiptop wenns dafür portabler ist!
      ... und sonst hab' ich noch ein TamTam im Kühlschrank!