Melo III enttäuschend

      Melo III enttäuschend

      Hallo zusammen,

      Vorab zu meinem Dampferwerdegang, angefangen zu Dampfen habe ich vor ca. 4 Jahren.
      (Hardware)Einstieg war ein eGo Akku mit einem Cubis Verdampfer, später kamen andere Akkuträger und Verdampfer dazu, heute ist mein "Standard" iStick Pico mit Squape X Verdampfer. Gewickelt mit einer einfachen Kanthal-Wicklung auf ca. 1.5Ohm und gedampft wird mit 17Watt. Bei den Liquides waren es erst Tabak Fertigliquides (wie kann man nur 8| ) irgendwann mutig mal etwas fruchtiges :D . Später habe ich angefangen selber zu mischen und auch einiges durchprobiert. Heute ist mein "Standard" 50/50 mit 3mg Nik pur (also keine Aromen).

      Aus verschiedenen Überlegungen heraus, wollte ich mal wieder einen Fertig-Coil Verdampfer versuchen. Mit dem Cubis kam ICH immer gut zurecht und war zu dieser Zeit auch mit Dampf und Geschmack recht zufrieden. Aber man will ja wissen ob sich da etwas verbessert hat, also habe ich etwas rumgesucht und bin am Melo 3 bzw. am Melo 4 hängen geblieben. Den Melo III konnte ich jetzt zwei Tage intensiv testen, der 4er sollte nächste Woche bei mir sein. Eventuell bin ich etwas verwöhnt, aber der 3er konnte mich jetzt überhaupt nicht überzeugen. Versucht habe ich den 0.3 Ohm Kopf sowie 0.75Ohm. Ich Dampfe dirket auf Lunge habe aber trotzdem gerne einen gewissen Zugwiederstand, daher habe ich direkt die 0.75Ohm Köpfe mitbestellt (man hat ja eine gewisse Erfahrung). Also der 0.3er ist mir Tatsächlich zu open draw und das lässt sich mit der Airflow auch nicht wirklich gut einstellen, zudem wird er schon bei 35Watt, darunter "läuft" das Ding ja nicht richtig, heiss wie sau :D Dampfentwicklung und Geschmack entäuschend für die Leistung, FÜR MICH. Also den 0.75er Kopf rein und mit 20Watt auch durchaus dampfbar, aber auch da kein satter Dampf und geschmack auch nicht wirklich der Hammer, da können meine alten Cubis durchaus mithalten. Meine Hoffnung das dies der 4er besser macht halten sich in Grenzen, wobei ich den wirklich eher für Subohm vorgesehen hätte (da wollte ich nur 0.3 Ohm nehmen).

      Also vielleicht hat mir jemand einen Tipp wie man das Optimum aus dem Melo raus bekommt, oder erwarte ich zu viel?
      Ich vergleiche den Melo natürlich mit meinem Squape, was zugegeben nicht ganz fair ist, aber etwas mehr hätte ich mir schon erhofft. Der Dampf ist eher dünn und kratzig, Geschmackt bleibt da natürlich nicht viel. Das ganze selbstverständlich mit Aroma, wobei im Squape schon das Pure wirklich schön angenehm süsslich rüberkommt.

      Nach den ersten Versuchen muss ich sagen würde ich den Melo 3 nicht empfehlen, dann eher den Cubis Pro. Aber ich hoffe noch das ich etwas falsch mache (kann man das?).
      @marcsz, danke das hatte ich befürchtet. War nur überrascht wie gross die Differenz ist. Gebe zwar noch nicht ganz auf, aber so wie es aussieht liegen halt bald noch zwei Köpfe rum, auch nicht schlimm.

      Passt zwar hier nicht ganz rein, aber ich kann ja mit meinem Thema machen was ich will :)
      Kann mir einer sagen wie man den Kronos V1.5 dicht bekommt? Habe schon verschiedene Mesch versucht, unterschiedliche Lochdurchmesser, Längen sogar Watte als Dochte, aber spätestens über Nacht läuft die komplette Sauce aus. Dabei wäre er sehr gut an Dampf und Geschmackt, darum habe ich ihn auch noch nicht vor lauter Frust aus dem Fenster geschmissen.
      Noch schnell eine Rückmeldung zum Melo4 (D25).
      Nach der Enttäuschung mit dem Melo3 dachte ich erst, komm gar nicht auspacken. Aber welcher Dampfer macht das schon, wenn er ein Spielzeug bestellt hat zum Testen? Also ausgepackt, der Melo4 ist bereits mit dem 0.30Ohm Kopf bestückt, also Heisenberg rein (50/50, 3mg Nik, 7% Heisenberg) und einfach mal bei 35Watt gezogen. Was soll ich sagen, das Ding ist im Gegsatz zum 3er tatsächlich brauchbar. Geschmack gar nicht schlecht und Dampfentwicklung auch gut.

      Also den Ehpro Bachelor geholt (den ich bei Preis-/ Leistung als absolut top ansehe) der schon Heisenberg drin hat und verglichen.
      Den Bachelor habe ich mir 24er Kanthal und 10 Windungen (open Space) auf rund 1,0 Ohm gewickelt und dampfe mit 25Watt. Der Dampf ist etwas dichter und feiner beim Bachelor, auch der Geschmack ist etwas detailreicher, aber wirklich gross ist der Unterschied nicht. Fazit der 4er ist kein Fehlkauf und könnte mich wirklich mal ins Ausland begleiten, wo ich die teuren Squape einfach nicht mitnehmen will und mir der Bachelor zu siffanfällig ist. Nebenbei, hat jemand Erfahrung mit den Melos im Flieger?

      Also von mir ein Daumen hoch für den 4er, hoffe das bleibt auch bei anderen Geschmacksrichtungen und nach einem Kopfwechsel so.