Njørd by Morten Øen - Atomvapes

      ein kurzes review von mir über den sandman tube resp. njord rda:

      in der schachtel findet man den (die?) tube, den njord rda sowie ersatzdichtungen, eine ersatzfeder für den popo-taster und ersatzschrauben.
      optisch passt der njord nicht ganz zum sandman. der njord ist mattschwarz und glatt lackiert, die tube ist leicht glänzend und hat eine strukturierte Oberfläche. schade, dass nicht alles in der gleichen Optik ist.
      die entgasungslöcher befinden sich am oberen ende der tube (3 löcher). der popo-taster hat 3 gefederte kontakte, die weit genug auseinander liegen, dass man zwingend den minus pol nach unten einlegen sollte. so machts auch sinn, dass die entgasungslöcher oben beim Pluspol liegen.

      den njord zu coilen ist ein bisschen tricki. mir gings am besten, indem ich mit einer Pinzette die coil gehalten habe und erst mal den unteren anschluss festgeschraubt habe, dann den oberen. die watte verlegen ist dann wieder einfach.

      nun zum Geschmack, was wohl die meisten interessieren dürfte. ich habe 2 verschiedene Coils ausprobiert. einmal eine staggerton mit 3 kernen, 0.15 ohm. dann eine staggered fused Clapton, auch 3 kerne mit 0.2 ohm. ich mach es kurz: die Reviewer, die den njord zerissen haben hatten recht...absolut kein Geschmack! egal ob mit oder ohne air-blades (ein Plastik Aufsatz, das die luft besser führe soll), mein geliebtes erdbeer Jogurt schmeckt nach feuchtem karton. ich habe den njord auch auf eine geregelte box geschraubt, um verschiedene Leistungen zu testen. egal was ich einstelle, ausser dampf kommt nichts.

      tja, dieser kauf war ein voller Misserfolg. mir tut der morten leid, er schien so überzeugt zu sein vom njord. aber dass ein tröpfler so wenig Geschmack erzeugen kann hätte wohl niemand gedacht. zur Qualität kann ich noch nichts sagen, bis jetzt blättert noch keine farbe ab. die muss nämlich halten bis ich das teil verkauft habe :love:

      ich bin auf das Fazit anderer user gespannt.

      ps: da waren ja auch noch 2 pods dabei. die sind nicht nachfüllbar und auch nicht ladbar. leerdampfen und fortwerfen. wer kauft denn sowas??
      Bilder
      • IMG_4330.JPG

        151,72 kB, 1.512×2.016, 43 mal angesehen
      • IMG_4332.JPG

        152,63 kB, 1.512×2.016, 28 mal angesehen
      • IMG_4334.JPG

        208,44 kB, 1.512×2.016, 42 mal angesehen
      ...hier kommt die Signatur rein 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „murphy“ ()

      Danke für dein Review!
      Bin echt gespannt ob andere hier das gleiche sagen, aber es scheint schon so, als ob das Teil wohl für Morten stimmt, aber kaum für jemanden anderen.

      Mich juckts echt in den Fingern das Teil auch auszuprobieren, aber als Flavor-Chasers wird das für mich wohl auch eher ein Reinfall denke ich mir
      Also mal ein Review von mir...
      Wie murphy habe ich meinen auch heute erhalten.
      Ich habe den Njord mit einer einfachen, verdrillten SS316 bestückt, gewickelt auf ca. 0.28 Ohm.
      Ich habe ihn mit und ohne AirBlade gedampft, mein Mango-Liquid musste als Versuchskaninchen herhalten.

      Fazit: Geschmack ist da, wohl keine Geschmacksbombe aber er schmeckt nicht schlecht.
      Das Zugverhalten ist extrem weich und angenehm, der Dampf schön kühl. Kein Spritzen oder sonstiges...

      Also ganz als Reinfall würde ich es nicht bezeichnen, aber es wird wohl auch kein zweiter Njord in meiner Sammlung einen Platz finden.

      @murphy Was hast Du denn für einen Geschmacksrichtung drinn gehabt?
      "Gut Dampf" Viktor

      -----------------------------------------------------------------------------------

      Daily Setup:
      -SMOK Alien 220w / Joyetech ESPION
      -UWELL Crown III
      -ThroneLiquid "The Mountain" / "The Lady"
      Morten hat ein neues Video zur fertigen Version des Njørds hochgeladen.

      Darin sind Tipps, wie man eher zu einem herkömmlichen Dampferlebnis kommt. Der abstruseste Tip ist, mit Dual Coils das ursprüngliche Airflowmuster komplett auszuhebeln ...

      Ich konnte nach etwas hin und her und dem Verweis auf die eigene FAQ von buybest doch noch die Bestellung canceln. Von dem her werde ich wohl nicht mehr so einfach in den «Genuss» kommen, mir eine persönliche Meinung zum Njørd zu bilden. Aber anscheinend unterscheiden sich meine doch sehr deutlich von Oens Präferenzen, er kann zB nichts mit dem G.R.1 anfangen, an dem ich lediglich die scharfe Kante auf der Topcap kritisiere. Trotz allem «Gwunder» hinsichtlich des Njørds, landeten die 50$ in einem anderen Objekt der Neugierde.
      Zwei Wochen ist es jetzt her, seit der Erkenntnis, dass der Njord in meine Augen wirklich so schlecht ist wie vorhergesagt.

      Ich wollte mal fragen was habt ihr so mit den Geräten gemacht? Verkauft? In die Schublade geworfen? Oder seid ihr vielleicht zufrieden?

      Ich für mein Teil bin mit dem Sandman Mech Mod zufrieden. Ich habe lediglich den Njord in die Schublade geworfen und mein Peerless Black special edition draufgeschraubt.

      Ich dampfe alles in schwarz, doch mit dem gelben Driptip hat es fast die gleiche Optik wie mit dem Njord.
      Bilder
      • 20180611_090411.jpg

        500,38 kB, 756×1.008, 34 mal angesehen
      • 20180611_090442.jpg

        523,42 kB, 756×1.008, 35 mal angesehen

      Zathog, im Cthulhu Mythos der dunkle Herrscher der wirbelnden Vortexe (Vortices?) ...

      Er weist schon Verwandtschaft zum Njørd auf, scheint sich aber in wesentlichen Punkten zu unterscheiden. Die Coils liegen horizontal, die Luft kommt nur von zwei statt drei Punkten und geht auch wieder seitlich der Coil weg. Dadurch entsteht schon mal kein sich dauernd drehender Zyklon ... fall also wirklich die Ausfällung das Geschmacksproblem beim Njørd war, entfiele dies hier.

      Die Frage aber bleibt: Warum muss so viel leerer und ungenutzter Raum überhaupt vorhanden sein, wenn er nicht von der durchströmenden Luft tangiert wird?

      Das macht den Zathog unnötig gross und dient vornehmlich dazu, Mortens Theorie zu untermauern. Der mittlere Teil hätte leicht dünnwandiger und die Luftwege aussen und oben kürzer ausfallen können, dann hätte es auch in 24-25mm Platz gehabt.

      Morten scheint eher im oberen Leistungsbereich unterwegs zu sein und da wird die Kühlung relevanter. Diese scheint mir auch im Zathog gut gelungen zu sein, die grösseren Abstände machen dann auch Sinn, wenn es darum geht, die Hitze nicht auf den RDA zu übertragen. Ich denke nicht, dass der Geschmack sonderlich negativ ausfallen wird, sehe aber auch keinen Punkt, der ihn ausserordentlich gut werden lässt. Ich bleibe wohl eher in meinem Leistungsbereich von 35-45W (bei RDAs) und sehe mich nach optimalen Geräten dafür um.