Njørd by Morten Øen - Atomvapes

      danisch79 schrieb:

      vhutter schrieb:

      danisch79 schrieb:

      Wie hoch sind denn die Versandkosten? Konnte nichts finden...
      Einen Preis um die 100 rum finde ich realistisch.


      Bei mir waren es 22 Dollar....

      Wären dann total 92$... Schon möglich, dass der richtige Preis höher sein wird... In der Schweiz wahrscheinlich ziemlich sicher.


      Wenn Du einen chinesischen Händler finden würdest, wäre der Versand gratis.....
      ...Frag mich nicht, wie die das machen, vermutlich rennt da einer mit dem Paket unter dem Arm bis nach Europa... (in Fronarbeit, übers Wochenend versteht sich)
      :thumbsup:
      "Gut Dampf" Viktor

      -----------------------------------------------------------------------------------

      Daily Setup:
      -SMOK Alien 220w / Joyetech ESPION
      -UWELL Crown III
      -ThroneLiquid "The Mountain" / "The Lady"

      vhutter schrieb:


      Wenn Du einen chinesischen Händler finden würdest, wäre der Versand gratis.....
      ...Frag mich nicht, wie die das machen, vermutlich rennt da einer mit dem Paket unter dem Arm bis nach Europa... (in Fronarbeit, übers Wochenend versteht sich)
      :thumbsup:


      Heavengifts hat schon eine URL für den Njørd, aber ist noch nicht aufgeschaltet. ...
      heavengifts.com/Njord_b1007.html

      Zur Frage, warum der Versand aus China so günstig ist: Uraltes Abkommen des Weltpostvereins. China wird dort noch immer als Entwicklungsland geführt und Sendungen aus China sind darum nach dem Weltpostvertrag subventioniert. Sollte sich aber bald ändern.
      t3n.de/news/versand-guenstig-china-haendlern-864871/

      jano schrieb:

      4-5 Züge, dann Flasche hervor und nachfüllen.. wo ist da der Reiz?


      Mann...Mann... Deine Züge will ich sehen...... :D
      Morten redet hier von einem 2ml Depot wenn ich mich richtig erinnere.
      "Gut Dampf" Viktor

      -----------------------------------------------------------------------------------

      Daily Setup:
      -SMOK Alien 220w / Joyetech ESPION
      -UWELL Crown III
      -ThroneLiquid "The Mountain" / "The Lady"
      @jano ich selbst setze auch auf Tank's...
      ...und nein, für den alltäglichen Gebrauch sehe ich ihn auch nicht wirklich...
      eher so am Feierabend für zu Hause... :thumbup:
      "Gut Dampf" Viktor

      -----------------------------------------------------------------------------------

      Daily Setup:
      -SMOK Alien 220w / Joyetech ESPION
      -UWELL Crown III
      -ThroneLiquid "The Mountain" / "The Lady"

      jano schrieb:

      Glückwunsch. Das Konzept überzeugt mich ja schon, aber Dripper finde ich eine überholte Technik. Ich schreib das mal so, vielleicht etwas provokativ. Aber diese Technik, so wie ich sie verstehe, 4-5 Züge, dann Flasche hervor und nachfüllen.. wo ist da der Reiz?

      Wieso überholt? Ich habe bislang noch keinen Squonker, da ich kaum mal 10ml durchdampfe. Vielleicht mal einen Abend lang der eine RDA mit Aroma XY was gerade in der Watte ist für vielleicht 2-3ml. Wenn ich eine ganze Squonkerflasche für 2ml mit Sauerstoff anreichere (was beim squonken mMn. viel ausgeprägter ist, als die Nachfüllflasche x mal zu öffnen), dann wird die Sosse braun und verliert an Geschmack. Beim tröpfeln kommt immer frisches Liquid aus der Flasche.
      Klar auch da kommt jedesmal frische Luft da rein, aber beim squonken blöderlet und schlürfts die Luft ja so richtig unters Liquid, welches dann in die Flasche zürückgezogen wird, wieder und wieder. Da muss man schon drannbleiben, um das Liquid nicht frühzeitig zu Abwaschwasser zu machen.

      Nebst dem finde ich nachtröpfeln ein gemütliches Ritual. Wenn man ein gutes Gespür hat, holt man auch da immer wieder geschmacksvolle Hits raus.
      Ist wie beim Revolverschiessen: 6 mal Bumm und dann erstmal gemütlich nachladen und auf den nächsten Zylinder freuen :)
      Oder Tee zubereiten: Wasser kochen, daneben das Teesieb, Löffel und Zucker in die Tasse, Tee ins Sieb kippen,... noch etwas mehr reinkippen, Beutel schliessen, sider kocht das Wasser, übergiessen, ziehen lassen, Sieb raus, Tee un den Müll, Tee geniessen. Ist doch viel besser, als einfach ein Kafi bestellen!
      ... und sonst hab' ich noch ein TamTam im Kühlschrank!
      Na ja, da haben wir unterschiedliche Dampftechniken. vielleicht komme ich ja auch noch auf's drippen. Just ist der Zeirpunkt noch nicht da. Vor allem für unterwegs stelle ich mir das squonken als das beste System vor. Jetzt sind es noch rta's aber ein squonker mit 2 Akkus könnte ich mir fast noch als bessere Lösung vorstellen. Geschmack und Lebensdauer ohne was zu schrauben oder nachzufüllen sind da die wichtigen Kriterien.

      Für daheim kann ich mir einen besseren rda schon vorstellen. habe zur Zeit nur einen goose klon der mir zur Verfügung steht. Den benutze ich aber eher selten da er einen eigenartigen metallischen Beigeschmack abliefert.

      Mace schrieb:

      Ups, Daniel (DJLSB), hat ihn getestet und lässt kein gutes Blatt dran :/


      Auch gerade gesehen.
      Sandman: Entweder leicht zu kurz geraten oder für Attys mit verstellbarem Center-Pin ausgelegt und dann erschliesst sich mir nicht, warum Atom diesem Mod mit dem Njørd bundelt. Wo doch schon alleine die Oberfläche anders ist.
      Njørd: Die Oberflächenbehandlung scheint wirklich ein Fail zu sein. Die kam wohl kurzfristig am Schluss noch drauf, um zumindest optisch eine Rechtfertigung für das Bundle zu haben. Keine Ahnung, warum man die Gewinde nicht im Nachhinein rein geschnitten hat. Scheint aber wirklich ein sehr luftiger RDA zu sein. Bin mir gespannt, wie das Urteil von Dampfern ausfällt, die diese Art eher bevorzugen.

      Bin von Daniel (DJLsb) ein wenig enttäuscht, was die Aerodynamik betrifft. Seine Veranschaulichung mit dem kürzesten Weg mag ja für Luft in einem Medium (wie zB in Klimaanlagen eines Zuges, wo die Luft hineingepumpt wird) zutreffen, scheint aber laut Morten nicht für Luft, welche in ein Vakuum strömt zu gelten (wie zB in einem Verdampfer).

      Ich glaube Daniel aber, dass er keinen Geschmack aus dem Njørd zieht. Dieser Verdampfer scheint für sehr spezielle Bedingungen optimiert zu sein. Mal schauen, ob mir diese Bedingungen auch zusagen oder ob sie überhaupt nicht meinem Dampfstil entsprechen (was ich befürchte).
      Hmmm... So wie Morten erklärt hat, sollte auch eine Alien funktionieren, die hatte er ja selbst auch verbaut und war angetan davon... Er hat ja erklärt, dass nicht fette Coils eingebaut werden sollten und das der Innendurchmesser der Coil maximal 3mm sein soll... Auch komme es darauf an, wie flink die Coil ist (je flinker, desto besser)... Zum Schluss hat er ja noch einen gezwirbelten Draht verbaut, was Morten nicht wirklich überzeugt hat (gut, war auch ziemlich träge)... Ich nehme an, das NI80 oder sonstige flinke Drähte im Njord angesagt ist, da sich die Luft ziemlich schnell mit Geschmack anreichern "muss"... Morten meinte auch nur, dass die vom Werk verbaute Coil ziemlich schnell entsorgt werden sollte :)

      Was mich ein wenig mehr stört ist, dass ja bei einigen die Tube sowie der Verdampfer voll Maschinenöl gewesen sein soll. Hoffe, dass dies nur bei den Samples passiert ist... Und die zu kurze Tube nervt auch ein wenig... Mal schauen, was ich daraus machen werden... Und sonst, wenn alle Stricke reissen sollten, halt mal wieder Lehrgeld bezahlt :)

      Echodub schrieb:

      Ich hab irgendwie das Gefühl, dass der RDA vorallem dann abfällt, wenn andere Coils als die Flachcoils verwendet werden.
      ist da was dran?
      ich hatte noch nie die Möglichkeit eine Flachcoil zu dampfen, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass da ein Zusammenhang ist..

      Müsste eigentlich nicht der Fall sein. Die Entscheidung, Luft von 3 Seiten an die Coil zu lassen basiert darauf, dass die Strömung auch bei "gröberen" Oberflächen die 120° mitmacht, ohne abzureissen. Für Flatwire hätte Luft aus zwei Richtungen genügt.

      Der Njørd nimmt durch die gute Kühlung kaum Aromen mit mittleren und tiefen Noten mit. Morten behauptet ja selbst, dass er die hohen Noten "betont". Die Kritiker sehen eher, dass er nicht den erwarteten Geschmack liefert, resp. die mittleren und tiefen Noten "ausblendet". Je nach Geschmackspräferenzen bei Liquids kann das ein Vor- oder Nachteil sein.

      Was bestimmt auch eine Rolle spielt ist, dass Morten bei seiner Kritik kein Kind von Traurigkeit war und andere Verdampfer regelmässig hart kritisierte. Er begab sich oft in die Position des "Allwissenden" und bezeichnete alle anderen Lösungswege als "falsch". Dies könnte nun die Quittung dafür sein.