Aerodynamik in Verdampfer

      Ich habe mir, nachdem ich den Austausch hier im Thread weiter verfolgt habe, noch einige weitere Videos von Morten Oen angeschaut. Mangels eines ähnlich dicken Drahtes wie er ihn für seine Flachdrähte verwendet, habe ich mir kurzerhand zwei 0,4mm NiCr Drähte getwistet und dann flach geklopft. War ehrlich gesagt anstrengender als erwartet, aber ich bin halt auch nur ein "Bürogummi". ;)

      Meine alte, mechanische Schublehre sagt mir der Draht ist 1,4mm breit und 0,1 mm dick. Damit habe ich meinen Hadaly-Klon gewickelt und bin mit 4 Windungen und einem Innendurchmesser von 4mm auf 0,6Ohm gekommen. Soweit alles im grünen Bereich für mich.

      Das Ansprechverhalten ist ausgezeichnet, wirklich praktisch unmittelbar bei 31 Watt. Der Geschmack ist einer Clapton auf jeden Fall ebenbürdig. Das Einzige, was wirklich 'a pain in the buttock' war, war das Einbauen. Der Draht ist so instabil in der Form, dass das Watte durch ziehen ("wick hard!") sehr viel Zeit, Nerven und Fingerspitzengefühl erfordert hat. Ich hoffe, dass mir die Wicklung nicht kaputt geht, wenn ich dann mal die Watte entfernen und neue einziehen muss...
      Wobei sich das vielleicht auch erübrigt, da ich eh vor habe noch eine Wicklung mit grösserem Innendurchmesser auszuprobieren.

      Wie sehen mittlerweile eure Erfahrungen aus? Es würde mich auch interessieren, ob ihr diese Art des wickelns für euch auch als künftigen Standard in Betracht zieht. Bei mir ist es trotz den genannten Nachteilen auf jeden Fall so. Zumindest bei RDA's bzw. RSA's...
      Bilder
      • Twisted Hammered1.jpg

        943,09 kB, 2.002×2.409, 29 mal angesehen
      Dein Draht sieht ja Hammer aus.

      Bei mir sieht es nach wie gleich aus, wie beim letzten Eintrag. Ich bin von der Performance überzeugt, würde mir aber welchen mit anderem Profil kaufen wollen (Hämmern ist mir zu aufwändig). Hab mir aber noch nicht die Mühe gemacht, mal durchzurechnen, wie der Draht denn sein müsste. Dafür kann ich jetzt die Folie schneller wickeln, als zu Beginn. :D
      Danke - Ist ja auch mit nem Hammer gemacht ;)

      Spannend finde ich, dass du @Mumpitz dünneren Draht bzw. "Folie" hast, aber der nach deinen Schilderungen mehr oder weniger gut in Form bleibt beim Watte durch ziehen. Ich habe dagegen einen dickeren Draht und hatte meine liebe Müh.
      Ich glaube ich muss mich auch noch etwas üben im wickeln mit meinem Flachdraht. Dann werde ich sicher auch noch etwas schneller und versierter. Jetzt war ich einfach mal froh, dass es geklappt hat...

      P.S: Wenn sich jemand auch Flachdraht hämmern möchte, macht das nur, wenn ihr freundliche Nachbarn/Frau/Kinder usw. habt. Das macht für eine halbe Stunde einen sau Lärm!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Randall“ ()

      Randall schrieb:

      Danke - Ist ja auch mit nem Hammer gemacht ;)

      Spannend finde ich, dass du @Mumpitz dünneren Draht bzw. "Folie" hast, aber der nach deinen Schilderungen mehr oder weniger gut in Form bleibt beim Watte durch ziehen. Ich habe dagegen einen dickeren Draht und hatte meine liebe Müh.
      Ich glaube ich muss mich auch noch etwas üben im wickeln mit meinem Flachdraht. Dann werde ich sicher auch noch etwas schneller und versierter. Jetzt war ich einfach mal froh, dass es geklappt hat...

      P.S: Wenn sich jemand auch Flachdraht hämmern möchte, macht das nur, wenn ihr freundliche Nachbarn/Frau/Kinder usw. habt. Das macht für eine halbe Stunde einen sau Lärm!


      Mumpitz schrieb:


      Gerade einen Wattewechsel durchgeführt und muss dir zumindest für den 0.05 mm Flachdraht widersprechen. Der hat keine Chance gegen eine aufgequollene Watte seine Form zu wahren. ...

      War da etwas zu unpräzise. Hätte eher heissen müssen: "Ich wollte gerade einen Wattewechsel durchführen und ..."

      Wick as hard as you can liegt überhaupt nicht drin. Ist eine ziemlich fitzelige Angelegenheit. Ich zwirble den so hart wie es nur geht zusammen und lockere ihn dann in der viel zu fragilen Coil durch aufdrehen wieder etwas auf. So komme ich ungefähr (nicht ganz) an die Dichte, mit welcher ich früher die Watte eingezogen habe. Dies entspräche bei einer stabilen Coil ungefähr ein wenig Spiel, verschiebbar.
      ich habe noch keine weiteren versuche gemacht. weder mit flachdraht, noch mit der eierform. wie ist deine Wicklung @Randall ? rund oder ei? man sieht es auf dem bild nicht genau.

      Respekt für deinen gehämmerten draht, sieht gut aus. meinen ersten versuch habe ich mit einem 0.5mm draht gemacht. weil meine hammerführung aber nicht genau ist, habe ich den draht beim hämmern an einigen stellen geknickt resp. ist er mir beim wickeln gebrochen. mit gekauftem flachdraht geht das eindeutig besser :)

      dein draht ist 0.1 mm dick/dünn, Wahnsinn. ich finde schon meinen 1 x 0.2 mm flachdraht sehr instabil. am liebsten hätte ich 0.3 mm dicke...damit sollte es dann passen.
      ...hier kommt die Signatur rein 8o
      @Mumpitz ah ok, hab ich auch ein bisschen falsch verstanden. Du hast also die genau gleichen Probleme beim Watte einziehen wie ich. Wobei ich konnte schon ein bisschen Zug auf die Wicklung geben durch die Watte.
      Ich habe mir die Watte auch so fest zusammen gezwirbelt wie es geht und sie dann durch den Draht gezogen, aber eben, die Wicklung bewegte sich stark mit und es blieb immer etwas die 'Angst' dass ich mir nächstens den Draht abknicke...

      @murphy An eine Eier-Form ist zumindest im Moment noch nicht zu denken, dazu ist mein Draht zu instabil in der Form. Aber eine Kombination aus Flachdraht und Eiform wäre schon das Ziel. Auch wenn der Effekt der Eiform ja vielleicht auch nur ein psychologischer ist. . Das ist ja schlussendlich egal, wenn ich das Gefühl habe es schmeckt besser, dann schmeckts auch besser für mich...;-)

      Wenn ich das nächste mal meinen Hammer hervor hole, versuche ich einmal auf etwa 0,2 oder 0,3 mm zu kommen. Wenn der Draht die Form halten würde, wäre das schon toll...