Liquids entsorgen, aber wie?

      Liquids entsorgen, aber wie?

      Hi folks,

      Ich hab diese Woche den Vlog von GrimmGreen geschaut und da kam ein interessantes Thema auf.
      Scheinbar sollte mal schlechte, oder abgelaufene Liquids nicht einfach in den Ausguss/Toilette hinunterspülen.

      Laut eines Abwasser-Technologen, ist Nikotin schlecht für die Bakterien die unser Abwasser reinigen sollen.
      Die Abbaufunktionen sollen durch flüssige Nikotinspuren scheinbar verschlechtert werden.

      Davon habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört, aber ich könnte mir vorstellen, dass dies durchaus plausibel ist...
      Aber ich bin kein Abwassertechnologe, obwohl ich auch n haufen Scheiss.. ach lassen wir das..

      Jedenfalls war seine Empfehlung Liquids in einen Sack mit Katzenstreu zu schütten und diesen dann zu entsorgen.

      Was ist eure Meinung dazu? Bzw. wie macht ihr das?
      Selbermischen einfach gemacht Update 2018:

      bit.ly/2MrDHnS
      Kommt bei mir auch selten vor, hab beides schon mal gemacht, in den Müll und in den Ausguss, waren insgesamt aber keine 30 ml.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass so wenig etwas ausmachen sollte.
      Und wenn auch mehrere Dampfer hier in Grenchen dasselbe denken sollten, wird das sicher immer noch nicht genug ausmachen, man denke an die vielen, nicht fertig gerauchten Kippen auf den Strassen, die ihr Nikotin durch den Regen ins Abwasser abgeben.

      Ich bin der Meinung, dass kleine Mengen Nikotin über den Hausmüll entsorgt werden können, ohne Probleme.
      Grössere Mengen, so ab ein Liter sollte man bei der Sammelstelle für Giftstoffe abgeben, kommt sicher auch auf den Nikotingehalt an.
      150ml mit 200mg/ml Nikotin würden sicher Schaden anrichten, sollte man sicher bei der Sammelstelle abgeben.
      Die Geschichte mit dem Wasser ist grundsätzlich richtig. Nicht umsonst ist Nikotin als Umweltgefärdend eingestuft und muss ab einer gewissen Konzentration das entsprechende Gefahrensymbol tragen:


      Ich habs mal in der Apotheke versucht. Die wollten nicht. Danach ging ich zur Gemeinde. Die am Empfang konnten mir nicht weiterhelfen und haben den zuständigen Mitarbeiter geholt. Er musste sich auch erst schlau machen, aber kam zum Schluss, dass ich es an einem entsprechenden Sammeltag beim Werkhof kostenlos abgeben kann. An dem Tag sammeln sie dort Feinchemikalien und anderes in diese Richtung.

      Bei uns in der Schweiz wird Hauskehricht im Vergleich zu anderen Ländern verbrannt. Ich sehe da kein grosses Problem, wenn mal das eine oder andere Fläschchen (≤100ml) im Hauskehricht landet. Grössere Gebinde sollten jedoch eher zur Sammelstelle gebracht werden. Die Gemeinde kann hier sicher entsprechende Auskunft geben. Andernfalls mal in den Abfallkalender schauen, wann die speziellen Sammeltage sind.

      Ully schrieb:

      Wie ist das denn mit Liquids? Ich bewahre die generell im Kühlschrank auf, hattet Ihr es denn schon mal dass ein Liquid offensichtlich "überegheit" war?

      Liquids, Basen und Aromen sollten eigentlich nie "überegheie", da normalerweise auch keine Keime drin sind, und wenn, haben die nichts oder fast nichts zu futtern, habe ich in einem Ebook von Harry Stiehl nachgelesen.
      Dass die Hersteller irgendwelche Ablaufdaten aufdrucken, ist irgendwie komisch.
      + Achtung, was jetzt folgt ist gefährliches Halbwissen gepaart mit Inputs aus einem Gespräch mit einem Abfallbeauftragten des Tiefbauamtes. Deckt sich eigentlich mit den Aussagen von @marcsz +
      Nikotin im Abwasser ist generell schlecht (wie vieles andere übrigens auch, Medikamentenrückstände, etc.). Die bakterienhemmende (nicht antibakterielle) Wirkung von Nikotin ist in der Kläranlage nicht gerade förderlich. Auch wenn die zusätzliche Belastung durch einen einzelnen Dampfer gering ist, sollte man doch nicht unnötig dazu beitragen, wenn es sich so einfach vermeiden liesse (was jetzt beim pharmabelasteten Urin eben schwieriger wäre). Die sauberste Variante wäre es im Werkhof abzugeben. Aber in der Konzentration und Menge, die wir üblicherweise wegkippen, schadet es auch kaum, das mal dem Hauskehricht beizumengen (die Filteranlagen in den Schweizer KVAs sind eigentlich sehr gut). Katzenstreu für die, dies haben aber auch Haushaltpapier eignen sich gut dafür. Wer literweise Bunkerbase entsorgen muss, sollte sich den Weg zum Werkhof doch lieber gönnen.
      das klingt alles ganz logisch. Doch ein Kritikpunkt muss ich da noch anbringen: Wer literweise Bunkerbase entsorgen will, der soll sich doch bei mir melden. Ich geb dem gerne meine Adresse und bezahle auch noch das Porto ;)
      ------------------------------------
      Das halte ich für eine Propagandalüge der Alliierten
      ------------------------------------
      Schuld sind sowieso alle anderen
      ------------------------------------

      SteamEli schrieb:

      Liquids mit Nikotin musste ich bisher nicht entsorgen, das dampfte ich immer ordentlich weg.

      Nikotin wird ja mit dem Urin ausgeschieden. Wie sollen Raucher dies verhindern?


      Schön in die Flasche, und dann am Sammeltag abgeben....wofür ist denn der Sammelkalender sonst da? :whistling:
      Möge der Dampf mit euch sein :thumbsup:

      Roland

      Miau Miau Schiwaumiau