Akku ausgegast

      Eigentlich sollte man ja keine beschädigten Akkus verwenden. By the way: 14 SFr pro Akku entsprachen wieviel Päckchen Kippen die Du vorher geraucht hast?

      Eigentlich sollte man Akkupaare welche in einem Gerät "verheiratet" wurden nie und nimmer nicht in einem anderen Gerät benutzen.

      Eigentlich sollte man nur die Sony vtc5a verwenden. Nicht die mAh Speichermenge sind das entscheidende, die Ampere des Widerstandes sind das entscheidende!

      Laut Datenblatt haben deine LG HG2 gerade mal 20A maximalen Entladestrom, schlimmer aber noch: diese Akkus zeigen schon ab 50, 60 Entladevorgängen deutliche Alterungssymptome (aka Leistungsverluste). Will sagen: deine Akkus mit neuen Schrumpfschläuchen wären, ja nun, gutes Übungsmaterial um das Schrumpfschlauchen zu erlernen, verwenden würd ich die aber nie und nimmer mehr in der Nähe meiner Zähne...
      "Eigentlich sollte man Akkupaare welche in einem Gerät "verheiratet" wurden nie und nimmer nicht in einem anderen Gerät benutzen."
      Falsch. Man kann Akkus, die man" verheiratet" hat auch in jedem anderen Akkuträger verwenden. Man sollte einfach immer zwei zusammen nutzen. Ah nein, habe falsch gelesen. "Nie und nimmer nicht", doppelte Verneinung, also "auf jeden Fall". Das macht aber auch keinen Sinn.


      "Eigentlich sollte man nur die Sony vtc5a verwenden. Nicht die mAh Speichermenge sind das entscheidende, die Ampere des Widerstandes sind das entscheidende!"
      Die Ampere des Widerstands? Hä? Ist das etwas wie "die Meter der Stunde"?
      Wenn ich mit 40W dampfe, wieso sollte ich eine VTC5a verwenden? Eine VTC6 oder HG2 bringen 20A, also fast das Doppelte von dem was ich benötige.

      "Laut Datenblatt haben deine LG HG2 gerade mal 20A maximalen Entladestrom, schlimmer aber noch: diese Akkus zeigen schon ab 50, 60 Entladevorgängen deutliche Alterungssymptome (aka Leistungsverluste)."
      Die HG2 bringt nicht nur auf dem Datenblatt 20A, sondern auch beim Test von Battery Mooch. Originale HG2s gehören immer noch zu den von ihm empfohlenen Akkus, was nicht so wäre, gäbe es ein bekanntes Problem damit. Gemäss seiner Warnung gibt es aber sehr viele gefälschte HG2s auf dem Markt, die von schlechter Qualität sind.

      "Will sagen: deine Akkus mit neuen Schrumpfschläuchen wären, ja nun, gutes Übungsmaterial um das Schrumpfschlauchen zu erlernen, verwenden würd ich die aber nie und nimmer mehr in der Nähe meiner Zähne..."
      Naja, dazu fällt mir jetzt wirklich nichts mehr ein :-O

      Neu

      Ich wüsste nicht was gegen die LG HGs sprechen würde. Ich habe noch keinen Mechmod, betreibe die also alle in geregelten Akkuträgern. Ich kenn mich auch nicht so mega in Akkusicherheit aus. Aber ist es nicht so, dass die Akkus normalerweise mit 3.6/3.7 Volt feuern? Solange man nicht unter 0.2 ohm wickelt, ist doch alles in Butter oder? Und wenn man doch niederohmiger unterwegs sein will, greift man eben zu den VTC5. Da kann man auch bis fast 0.1 Ohm runter wenn man will. Sehe ich das richtig?

      ​vor einem Kurzschluss schützt dieses Wissen natürlich auch nicht :D wenn es denn stimmt.
      Man tut was man kann, mit dem was man hat, wenn man was hat...

      Neu

      Die LG HG2 vertragen 20A und die VTC5A 35A laut dem Bergpropheten. Für geregelte Mods reichen die LG HG2 locker, für Mechmod halt schnell mit App ausrechnen.
      Übrigens vertragen die VTC6 auch nur 20A und nicht wie ich schon öfters gelesen habe 30A,
      Dampfende Grüsse
      Andy


      Der Kern des Problems ist meines Erachtens, die durch die Pharmaindustrie finanzierte und dirigierte WHO

      Zitat von Prof. Dr. Bernd Mayer

      Neu

      Andy schrieb:

      Die LG HG2 vertragen 20A und die VTC5A 35A laut dem Bergpropheten. Für geregelte Mods reichen die LG HG2 locker, für Mechmod halt schnell mit App ausrechnen.
      Übrigens vertragen die VTC6 auch nur 20A und nicht wie ich schon öfters gelesen habe 30A,

      Stimmt so nicht ganz! Kommt auf die Anzahl Zellen und die Eingangsleistung (eingestellte Ausgangsleistung plus Verluste) des Akkuträgers an.
      Ohne AT-Verluste gerechnet (also auch für Mech-Mods zutreffend):

      U (3.7V) * Imax (bspw. 20A) * Anz. Zellen

      LG HG2, 1 Zelle im AT = max. 74W
      LG HG2, 2 Zellen im AT = max. 148W
      LG HG2, 3 Zellen im AT = max. 222W

      VTC5A, 1 Zelle im AT = max. 129.5W
      VTC5A, 2 Zellen im AT = max. 259W
      VTC5A, 2 Zellen im AT = max. 388.5W
      ... und sonst hab' ich noch ein TamTam im Kühlschrank!

      Neu

      Ich benutze bei allem HG2er oder die VTC6, Wicklungen zwischen 0.25 und 0.3 Ohm = kein Problem!
      Laut dieser Liste wurden die HG2 bei 18A gemessen, die VTC6 bei 20A und die VTC5A bei 28A.
      dampfakkus.de/akku_liste-nach-groesse.php?size=18650

      Man liest viel, dass bei uns die Pulslast ausschlaggebend ist, welche auch einiges höher ist als die Dauerlast. Ich persönlich halte nicht viel davon, weil wenn man mal aus irgendeinem Grund Dauerfeuer hat, dann zählt die Dauerlast. Muss wahrscheinlich nicht erklären, was passieren kann, wenn die max. Ampere überschritten werden...

      Neu

      Maendu schrieb:

      @danisch79
      Laut Datenblatt sollten den LG HG2 sogar Kurzschluss nichts ausmachen (keine Explosion o.ä).
      Hab ich wiederlegt. Ich hatte einige HG2 (aus guter Quelle) war aber enttäuscht von ihnen. Sie brachen mir zu schnell zu stark ein und verloren schnell Kapazität. Einen davon hab ich zum Testen kurzgeschlosse (man will ja mal wissen, was da auf einen zukommen könnte), im Freien unter gesicherten Bedingungen (feuerfeste Box und anschliessender artgerechter Entsorgung). Die gehen schon noch mit einem ordentlichen Rumps ab, ganz zu schweigen von der Wolke die sie produzieren.