Smok TFV12 Tripplecoil RBA (RBA-T)

      Smok TFV12 Tripplecoil RBA (RBA-T)

      Habe mal wieder meinen TFV12 RBA-T mit neuen selbstgewickelten Coils ausgerüstet.
      Draht: Geek Vape SS Fused Clapton Wire SS316L 28ga x 2 + 30ga.
      Widerstand gesamt: 0.20 Ohm

      Mal den Draht testen, der vorherige Test lief nicht erfolgreich (Geek Vape SS Twisted Clapton Wire SS316L 28ga x 2 + 30ga).
      Im Watt-Modus wurden die Coils lange nicht heiss und dann plötzlich sauheiss, was dauernd die Watte verbrutzelte.
      Zudem gingen die Coils nach dem Wickeln auseinander (grösserer Durchmesser als vorgesehen).
      Und im Temp-Modus will ich nicht, also diesen hier testen :D
      Bilder
      • TFV12-Tripplecoil.jpg

        218,86 kB, 1.224×1.632, 40 mal angesehen
      2x28ga (0.32mm) Kerne mit 30ga (0.25mm) Mantel ist nicht gerade ein ideales Verhältnis. Dieser Mantel hat enorm Masse, die zuerst mal von den Kernen aufgeheitz werden muss. Und wenn der mal soweit aufgewärmt ist, dass er Liquid verdampfen kann, ist der Kern schon ziemlich heiss geworden. Diese Kern-Hitze wird dann weiter vom Mantel aufgenommen, der aufgrud seiner Masse auch nicht so schnell wieder abkühlt und dadurch wahrscheinlich die Watte ansengt.

      Mein Tip: Verhältniss der Durchmesser von Kern- zu Manteldraht mindestens 2:1. Je grösser umso besser. Für deinen 28ga Kerndraht würde ich persönlich höchstens einen 36ga Manteldraht verwenden.

      Ein Clapton-Draht mit 28ga (0.32mm) Kern und 34ga (0.16mm) Manteldraht hat ca 50% mehr Mantelmasse als mit 36ga (0.12mm) Manteldraht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Giacomo“ ()