Nikotinbase und Aromen bestellen

      Hab mir dank dieses Threads, die 150ml 200mg Nikotin Bunkerbase bestellt.
      Bei ca. 14 mg/ ml komme ich ja über ein Jahr damit aus.

      Aber? Mit dem neuen Gesetz in der Schweiz, welches bis im Frühjahr 18 in der Vernehmlassung ist, kann man dann auch nur noch soviel Kaufen, wie jetzt schon die Dampfer in Deutschland.

      Theoretisch könnte ich mich, bis das Gesetz steht, mit Bunkerbase für die nächsten Jahrzehnte eindecken?!
      Oder hab ich da einen Denkfehler?
      Im Geetzesentwurf steht:
      Dieses Gesetz gilt nicht für:

      "Tabakprodukte und nikotinhaltige elektronische Zigaretten, welche die
      Konsumentinnen und Konsumenten für den Eigengebrauch einführen;
      vorbehalten bleibt Artikel 27"

      und im Artikel 27 steht:
      Einfuhrbeschränkungen für Produkte zum Eigengebrauch
      "Der Bundesrat kann zur Verhinderung der gewerbsmässigen Einfuhr die Menge an Tabakprodukten und nikotinhaltigen elektronischen Zigaretten festlegen, die eine Konsumentin oder ein Konsument zum Eigengebrauch einführen darf."

      Also sollte Einfuhr zum Eigengebrauch weiterhin möglich sein, was und wieviel ist noch nicht klar. (Menge, Nikotin-Konzentration)
      @Dampf-Monzi ich bin ganz neu hier, aus Deutschland und habe eine Frage an dich: Ich habe auch bei hiliq bestellt, einmal Base mit 100 mg und eine Base mit 200 mg. Das steht allerdings nicht auf den Flaschen, da stehen Fruchtnamen drauf. Kannst du mir sagen, was du bestellt hast und was auf der Flasche stand? Kiwi oder Coconut? Das würde mir sehr helfen, vielen Dank schon mal im voraus und dampfende Grüße aus Deutschland.

      Blueshedy schrieb:

      @Dampf-Monzi ich bin ganz neu hier, aus Deutschland und habe eine Frage an dich: Ich habe auch bei hiliq bestellt, einmal Base mit 100 mg und eine Base mit 200 mg. Das steht allerdings nicht auf den Flaschen, da stehen Fruchtnamen drauf. Kannst du mir sagen, was du bestellt hast und was auf der Flasche stand? Kiwi oder Coconut? Das würde mir sehr helfen, vielen Dank schon mal im voraus und dampfende Grüße aus Deutschland.

      Ich habe letzte Woche eine Flasche 100er von Hiliq erhalten. Da stehen keine Fruchtnamen drauf, sondern nur "VG50 / PG50" und unten auf der Etikette steht "100mg"...
      @Blueshedy
      Hast Du das in Deutschland bestellt resp. Lieferadresse in Deutschland? Dann kann es sein, dass HiLiq kreative Aufschriften verwendet, weil die TPD2 bei 48 mg abriegelt (oder sind es noch weniger?).

      HiLiq ist zuverlässig, aber wo sind nun 100 resp. 200 mg drin? Hast Du nachgefragt?
      So long
      Eli

      Ein Leben ohne Dampfe ist möglich, aber sinnlos
      (Loriot, wenn Dampfe mit Mops ersetzt wird)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SteamEli“ ()

      @SteamEli @danisch79 @jano vielen Dank für eure Antworten. Ich habe für Deutschland bestellt (Hannover), von Che bekam ich keine zufrieden stellende Antwort, nur: Ist kein Fehler, wird so nach Deutschland geliefert. Aber woher weiß ich, in welcher 100 mg/100ml und wo 200 mg/100 ml sind??? Dachte, vielleicht hat von euch auch einer so etwas schon mal gehabt. Trotzdem vielen Dank und schönen Sonntag
      Meine Theorie ist ja, dass wir das dem Lobbying der Tabakindustrie zu verdanken haben. Die sehen natürlich ihre Felle wegschwimmen. Sie wollen zwar auch ein Stück vom Kuchen abhaben, aber bitteschön nach ihrer angestammten Manier; soll heissen, die Kunden an Ihre Marken binden. Dies funktioniert am besten mit proprietären Systemen (Kartuschen), wo der Kunde gezwungen wird, auch die Liquids dieser Marke zu verwenden. Unsere Systeme mit universellem 510er Anschluss und freier Liquidwahl passen natürlich nicht in dieses Konzept. Somit gilt es, dieses möglichst zu verhindern oder zumindest einzuschränken. Also schlägt man solche "harmlosen" Einschränkungen wie die Maximalgrösse von 10ml und die auslaufsicheren Verdampfer vor. Die Gesundheits- und Jugendschutzfanatiker applaudieren und winken dies durch, ohne den eigentlichen Plan zu durchschauen.

      Beispiele: Philip Morris mit Nicolites, JAT mit Logicvapes E-Lites.

      Ein weiteres Beispiel von Überregulierung mit guten Absichten aber schlussendlich konträrem Effekt.
      Schlussendlich wird Zuhause alles zusammengemischt und die Literflaschen mit Nik stehen dann trotzdem rum.
      Und evtl ohne Kindersicherung, weil man vielleicht eine alte PET-Flasche oder ähnliches nimmt... Früher kaufte man die Literflasche mit seinem Nik-Gehalt im Shop, und die, die ich kenne, waren immer mit Kindersicherung.
      Hier ein Beispiel gefunden:
      dampfdorado.de/basisliquid-1-liter-basis-50-50-3mg?c=1012

      Man hat eine Literflasche mit 850ml Base, dazu 15 x 10ml mit 20mg/ml Nikotinshots. Je 5 Shots in separater Verpackung und natürlich Beipackzettel. Zuhause schüttet man alles zusammen und hat dann 1 Liter 3er Base. Jetzt erkläre mal jemand, was an diesem System "sicherer" ist, als gleich eine 1 Literflasche 3er Base zu kaufen???

      Ach ja, wegen dem Abfall... Irgendjemand (weiss nicht mehr, wer...) hat mal alles aufgelistet, was jetzt an Abfall zusammen kommt und an einen zuständigen Politiker gesendet. Die Antwort war, das der Schutz des Menschen über dem Umweltschutz liege...

      danisch79 schrieb:

      Hier ein Beispiel gefunden:
      dampfdorado.de/basisliquid-1-liter-basis-50-50-3mg?c=1012

      Man hat eine Literflasche mit 850ml Base, dazu 15 x 10ml mit 20mg/ml Nikotinshots. Je 5 Shots in separater Verpackung und natürlich Beipackzettel. Zuhause schüttet man alles zusammen und hat dann 1 Liter 3er Base. Jetzt erkläre mal jemand, was an diesem System "sicherer" ist, als gleich eine 1 Literflasche 3er Base zu kaufen???

      Ach ja, wegen dem Abfall... Irgendjemand (weiss nicht mehr, wer...) hat mal alles aufgelistet, was jetzt an Abfall zusammen kommt und an einen zuständigen Politiker gesendet. Die Antwort war, das der Schutz des Menschen über dem Umweltschutz liege...


      Und genau dieses Beispiel müsste mal vor Gericht landen. D.h. Ein Händler, der trotz TPD 1 L Base MIT 3 mg/ml (oder auch höher) würde z.B. angeklagt (so wie es ja einem anderen Händler beim Aromenverkauf U18 ergangen ist, und er gewann), der Anwalt könnte vor Gericht genau diese 850 ml + die 15 - 20 10 ml 20er neben der 1 L Flasche mit 3 mg/ml stellen und dann fragen welche der beiden Varianten gefährlicher ist bzw. was den Unterschied der 15 kleinen Flaschen ist zu der schon abgemischtne Menge.

      Was würde wohl ein Richter antworten? ;)
      Glückliche Dampferin seit 2008

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „heimchen“ ()

      Kommt drauf an, von wem der Richter bezahlt wird... ;)
      Bei der TPD Variante muss man ja noch mit dem sooooooo gefährlichen Nikotin rumhandieren, welches bei der der fertigen Flasche auch wegfallen würde.
      Aber eben, wir sind ja nicht die ersten, denen das auffällt und unlogisch vorkommt. Behörden Wahnsinn par excellence!