Uwell Crown III

      Uwell Crown III

      Hallo zusammen

      Ich möchte hier meine ersten Erfahrungen mit dem Uwell Crown III mit euch teilen, um vielleicht dem einen oder anderen eine Entscheidungshilfe zu geben. Habe den Uwell Crown III erst ein paar Tage aber seither permanent im Einsatz. Somit ist es noch kein Langzeit-Review, sondern mal meine ersten Eindrücke, die ich euch gerne mitteile. Denn wie ich bemerkt habe, kommt in letzter Zeit immer wieder die Frage auf, ob der Uwell Crown III was taugt und das ist auch verständlich. Ich kann sogar mit dem Uwell Crown II vergleichen, den habe ich schon seit längerem auch bei mir und dampfe auch diesen immer mal wieder.

      Ok, Uwell hat beim Crown II so einiges falsch gemacht bzw. lief nicht von Anfang an Rund und die Besitzer vom Crown I waren ein wenig enttäuscht. Am Anfang hatte der Crown II ein Problem mit den Coils, der Nachfluss stimmte nicht und fingen an zu kokeln sowie der Geschmack liess zu wünschen übrig. Soll vom Geschmack her schlechter sein als der Crown I und jetzt stellt sich die Frage, ob der Crown III ein würdiger Nachfolger ist oder wie beim Crown II wieder totaler Mist ist.

      Der Uwell Crown III wird mit einigen Dichtungsringen, den "Crown-Schlüssel", einem Ersatzglas, einem Staub-Cap für das Drip-Top sowie jeweils einem Coil mit 0.25 Ohm und 0.50 Ohm geliefert.

      Verarbeitung
      Zuerst mal darf man sich nicht von der Verpackung täuschen lassen. Der Crown II kam in einer schicken Dose daher und machte so schon einen guten Eindruck. Der Crown III wird wie der Crown I in einer Plastikdose geliefert, nichts Spektakuläres eher Understatement. Denn wenn man den Verdampfer eine wenig genauer anschaut, muss man schon sagen, sieht ganz gut verarbeitet aus. Es gibt den Crown III in den Versionen Edelstahl, Schwarz glänzend, Schwarz matt, Blau und Rainbow. Somit sollte für jeden Geschmack was dabei sein.

      Was mir sofort auffällt ist, dass der Crown III nicht mehr so Überladen daher kommt. Für mich macht er den Eindruck, als wäre er Filigraner als seine beiden Vorgänger, welche ich auch gerne als Wuchtbrumme bezeichne. Denn der Crown I und Crown II haben sehr viel Metall, ausladende Verzierungen, was die Vorgänger sehr wuchtig erscheinen lässt. Nicht so der Crown III, der ist schon fast richtig zierlich :) Ich habe den Crown III in Schwarz matt gekauft und der macht sich sowas von gut auf meiner Asmodus Minikin V2 in Schwarz, einfach eine Augenweide :)

      Der Verdampfer ist in drei Teile gegliedert, die Top Cap, der Tank und die Base Cap. Der Tank lässt sich auseinander bauen und wird noch mit einer Sicherungsschraube zusätzlich gesichert. Finde ich ein nettes Detail, so schraubt man sich nicht die Tank-Sektion auseinander, wenn die Top- oder Base-Cap runter muss. Ein kleiner Schlüssel, um die Sicherungsschraube zu lösen oder wieder befestigen liegt auch bei. Ein nettes Detail, der Schlüssel ist auch so designt worden, dass man diesen in einer der Airflow-Schlitze stecken kann, wenn man den Verdampfer mal wieder angeknallt hat. So lässt sich der Verdampfer ganz leicht vom Akkuträger lösen.

      Ich muss sagen, der Verdampfer ist wirklich gut gearbeitet, die Gewinde laufen sauber, nichts hakelt, nichts scheuert, sogar die Airflow-Control lässt sich sehr einfach verstellen. Aber nicht so leicht, dass sie sich von selbst verstellt, alles wirklich gut verarbeitet. die matte Lackierung macht richtig Spass und ist mal was anderes als immer die glänzenden Verdampfer. Einfach schön anzuschauen...

      Der Crown III verfügt wie seine Vorgänger über ein Top-Fill-System, was sehr angenehm ist. Die Liquid-Löcher sind genügend gross, um auch mit Unicorn-Bottles oder Pipetten ran gehen zu können. Der Crown III lässt sich so sehr einfach befüllen und Ruck-Zuck ist der Tank wieder voll. Beim Lösen der Top-Cap muss man einfach auf den Dichtungsring achten, der macht sich mal gerne aus dem Staub :) Bis jetzt habe ich die Airflow-Control immer geschlossen, wenn ich Liquid nachgefüllt habe. Bis jetzt überhaupt nicht einmal gesifft, alles Trocken und wunderbar. Einzig sollte man nach jeder 4. oder 5. Befüllung kurz die Base-Cap runter schrauben und das Kondenswasser auswischen. Macht man dies nicht, kann das Kondenswasser durch die Airflow-Control raus "schwappen" und man hat das Gefühl, der Crown III sifft...

      Die Airflow-Control ist in der Base-Cap integriert und hat drei Luftschlitze, welche man stufenlos öffnen oder schliessen kann. Und wieso rede ich immer über die Base-Cap? Das hat der Grund, dass es wirklich nur noch eine Cap ist, denn die Coil wird nur in den Verdampfer gesteckt und mit der Base-Cap gesichert. Man schraubt die Coil nicht mehr in die Base, was ich irgendwie eine gelungene Lösung finde. Weiter finde ich es eine gelungene Lösung, das ich meistens an die Coil komme, den Verdampfer auf den Kopf stellen, die Base-Cap runter schrauben und schon kann man die Coil aus dem Verdampfer ziehen. Schlaue Lösung, finde ich und wenn man vorstellt, dass man einen mit Liquid verschmierte Coil von der Base abschrauben muss, dass ist wahrlich kein Spass.
      Beim Crown III einfach die Coil rausziehen und das war's :)

      Coils
      Für den Uwell Crown III werden zwei verschiedene Coils angeboten, wobei je eine bereits mitgeliefert wird:

      - 0.50 Ohm SUS316 (70 - 80 Watt)
      - 0.25 Ohm SUS316 (80 - 90 Watt)

      Die Coils sind ziemlich gross und sehr gut gearbeitet. Sie besitzen vier Liquid-Schlitze, welche fast über die ganze Länge des Coils gehen. Dies sorgt für wirklich guten Nachfluss und bis jetzt hatte ich noch keine Probleme mit den Coils. Ich betreibe beide Coils auch bei 60 - 65 Watt, was wunderbar funktioniert. Die angegebenen Leistungen schaffen die Coils locker, denn man hört kein Nachzischen, was ein Indiz dafür ist, dass der Nachfluss stimmt. Ich vermute sogar, dass man mit der Leistung noch ein wenig höher gehen kann, denn ich hatte zu keinem Zeitpunkt Nachflussprobleme und auch kein Kokeln.

      Dadurch, dass die Coils vier Liquid-Schlitze haben, die fast über die ganze Länge des Coils gehen, hat der Hersteller im Tank eine MIN-Markierung angebracht. Ist ja auch klar, denn man sollte den Crown III nicht leer dampfen, da dies sonst zum Kokeln führen kann. Es gibt zwar einige Berichte, die besagen, wenn man die Coils bei 60 Watt betreibt, man den Tank leer dampfen kann, ohne das die Coils kokeln. Hab es bis jetzt noch nicht ausprobiert und kann dazu nichts sagen.

      Fazit
      Hier nun mein Fazit zum Uwell Crown III auch im Vergleich zum Uwell Crown II. Ich kann sagen, Uwell hat vieles richtig gemacht beim Uwell Crown III. Läuft wunderbar, sifft nicht, ist einfach in der Handhabung und geschmacklich ist er besser als der Crown II. Nun wollen viele wissen, wie der Geschmack ist und ich kann sagen, in diesem Leistungsbereich ist der Geschmack wirklich gut. Hätte ich nie gedacht besonders nicht nach dem Crown II, denn der Geschmack lässt sich bei diesem nur erahnen. Aber der Uwell Crown III entwickelt wirklich einen guten Geschmack. Liegt zwar ein wenig hinter dem dotMod Petri Standard Tank, denn dieser hat noch einen intensiveren und differenzierten Geschmack als der Crown III aber dennoch muss er sich nicht verstecken. Im Vergleich zum TFV8 ist der Uwell Crown III im Geschmack einfach besser. Dampfe ihn sehr gerne und bei viel Dampf gibt es noch guten Geschmack, wer hätte das gedacht.

      Wer nicht gerade in den Sphären von 200 Watt dampfen will und doch ein ordentliches Gerät will, der sollte sich mal den Uwell Crown III ansehen. Vom Preis her ist der Uwell Crown III wirklich interessant, geht bis 90 Watt und macht wirklich guten Geschmack bei viel Dampf :) In dieser Leistungsklasse wohl doch ein guter Geschmackverdampfer :) In diesem Leistungsbereich habe ich nicht viel Vergleichsmöglichkeiten aber als Geschmacksdampfer muss ich sagen, wirklich gut...

      Es gibt auch noch nicht so schöne Seiten am Crown III aber ich glaube, wer den TFV8 oder TFV12 dampft, der kennt das schon. Der Uwell Crown III ist einfach ein Schluckspecht :)

      Das war mal ein erstes Fazit von mir zum Uwell Crown III, werde den Bericht sicherlich noch ergänzen, wenn ich den Uwell Crown III ein bisschen länger im Einsatz hatte. Hoffe, ich habe nichts vergessen und wenn euch was interessiert, was ich noch nicht erwähnt habe, einfach melden. Am besten hier im Thread, dann haben alle was davon ausser es ist was von privater Natur :)

      Liebe Grüsse
      Thoemu
      Sali Thoemu

      ​Ich habe mir auch den Crown lll geleistet und bin noch am ausprobieren, mit wie viel Watt ich optimale Ergebnisse habe. Da tu ich mich noch schwer. Wenn ich hoch auf 50Watt gehe fängt der schon an zu chlöpfen...ich bin immer froh um Tipps. Ach ja ich betreibe den mit dem Minikin 2 von ASMODUS.

      ​Habe in Deinem Post gelesen, dass Du den mit 60 - 65 Watt betreibst. Wenn ich so hoch gehe dann muss ich noch husten :) Aber die Coils sind am effektivsten wenn man höher fährt oder?

      ​Vielen Dank für Deine Antwort und e Gruess...Marcel
      Hallo Marcel

      Betreibe meinen Crown III auch auf einer Minikin 2, eine tolle Kombi (Crown III in Schwarz matt auf einer Minikin 2 Schwarz :-))...

      Also, die Crown III funktionieren am Besten in den angegebenen Ranges von Uwell (0.5 Ohm 70-80 Watt, 0.25 Ohm 80-90 Watt) aber habe bemerkt, dass die 0.5 Ohm Coil auch eine gute Performance ab 60 Watt abliefert. Was ich bemerkt habe ist, dass wenn ich unter 60 Watt gehe, das Liquid nicht sauber verdampft wird und das dann zum Knallen führt. Denn wenn ich höher als die 60 Watt gehe, dann knistert es auch nicht mehr, dann hat der Crown III ein angenehmes Geräusch.

      Du dampfst noch nicht so lange oder? Denn der Crown III ist ein DTL-Verdampfer und an diese Leistung von 60 Watt musste ich mich mal vorerst gewöhnen :) Denn eigentlich dampfe ich normal zwischen 15-35 Watt :) Ok, den Taifun BT ab 80 Watt :) Oder aber Du hast zuviel Nikotin im Liquid (sofern Du Liquids mit Nikotin dampst), denn bei diesen Leistungen würde ich nicht höher als 3mg gehen (Taifun BT sogar nur mit 1.5mg :-)).

      Hoffe, ich konnte Dir eine kleine Richtung aufzeigen... Und sonst einfach fragen...

      Liebe Grüsse
      Thoemu
      Hey Toemu

      Vielen Dank. Ich habe auch einen schwarzen Minikin (Gummi) und einen schwarzen Crown mit roter Krone :) Ja an den Crown lll mit den hohen Wattzahlen muss ich mich erst noch gewöhnen. Aber in diesem Fall für mich toll erklärt, dass knistern unter den geforderten Wattzahlen (jetzt logisch). Ja ich habe zum Teil Nikotin drin. Ich taste mich jetzt dann an Zahlen mal ran.

      Vielen Dank und ja, Du konntest mir weiterhelfen.

      Ich werde meine Erfahrungen auch reposten.

      Liebe Gruess...Marcel
      Hallo, ich hätte noch eine Frage zum Crown 3. Ich habe mir den bestellt und warte zur Zeit noch auf ihn. Ich dampfe eigentlich immer 50/50 Liquid. In einem Review auf Youtube meinte aber einer dass 50/50 Liquid wahrscheinlich nicht sehr gut ist für den Crown. Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht? Was für eine Mischung benutzt ihr? Müsste mir sonst noch schnell was bestellen damit ich gleich loslegen kann wenn er da ist
      Ich habe den Uwell Crown 3 auch. Ich muss sagen, er ist neben dem Triton 2 zur Zeit bei mir im Dauereinsatz. Ich betreibe ihn mit der vorinstallierten 0.25er Coil mit 60 Watt auf meiner Minikin V2. Bis jetzt kann ich mich nicht beklagen, der Geschmack ist super und er macht ordentlich Dampf. Werde mir wohl noch einen 2. holen, damit ich noch etwas mehr Spielraum mit meinen allday Liquids habe.

      Ich bin gespannt auf die 0.5er Coil, die soll vom Geschmack her noch etwas besser sein als die 0.25er.

      Ich kann den Crown 3 aber bisher als "Sorglos-dabei-Dampfer" vollumfänglich empfehlen. :thumbsup:
      :D ...was nutzen 200 Watt in der Hand, wenn im Kopf der Feuerknopf klemmt... :D
      HI Leute :thumbsup:

      Super guter Erfahrungsbericht @thoemu ;D

      Ich hab mir ja auf die Empfehlung von @thoemu auch einen gekauft und betreibe den mit mit dem 0.50 Ohm Coil auf meinem Therion zwischen 60 (meistens 68.5) bis 75 Watt und das läuft super, Sifft so gut wie nie! einzig beim Liquid einfüllen ist der Deckel und um die Dichtungen IMMER Liquid X(
      Habe die 0.25 Ohm Coil auch schon getestet (2 Tage) und mir gefällt vom Geschmack her die 0.50 Ohm Coil einen guten Tick besser als die 0.25 Ohm.

      Ansonsten ist wie er wie von einigen und Theomu erwähnt ein Super Fertigcoiler :) kann ihn nur empfehlen!
      Liebe Grüsse aus der Cloud :thumbsup:
      Alex

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „LLT41“ ()

      @thoemu


      Vielen
      Dank für den Super Bericht.

      Bin zurzeit auch am Liebäugeln.

      Jedoch bin ich mir nicht sicher, denn ich habe auch die Wismec Sinuous P80 aus gewichtsgründen umgestellt. Nun stellt sich mir die Frage, da ich nur bis 80 W befeuern kann, ob dies für den Crown reicht...?

      So wie ich gehört habe, soll es ein Crown 3 mini geben. Dieser hat dann laut Informationen auch Coils welche mit 55 - 65 W angegeben sind.

      Grüsse Stefan
      Hi Stefan

      Also, ich dampfe den Uwell Crown III mit der 0.5 Ohm SUS Coil bei 60-65 Watt, obschon ich hier viel höher gehen könnte. Aber ob ich jetzt bei 75 Watt oder 60 Watt dampfe, merke ich nicht einen wirklich grossen Unterschied bei der 0.5 Ohm Coil. Was man beachten muss ist, dass der Uwell Crown III und der Uwell Crown III Mini dieselben Coils nutzen. Denn zur Zeit gibt es die 0.25 und 0.50 Ohm Coils (beides Edelstahl Parallel) und so wie es aussieht, wird es zusätzlich noch einen 0.40 Ohm Coil (Kanthal Parallel) geben, welche dann zwischen 55-65 Watt betrieben werden kann. Der Mini III hat halt nur einen 2ml Tank, damit dieser auch in Ländern verkauft werden kann, welche Dank den neuen Richtlinien nur noch 2ml Tank zulassen.

      Liebe Grüsse
      Thoemu
      Hallo Zusammen

      Nun von mir ein kurzes Fazit:

      Habe den Crown III nun schon einen Monat und bin fast restlos begeistert.

      Er ist gut verarbeitet und hat einen tollen Geschmack mit dem 0.5 Ohm Coil. Zu Beginn hatte ich Ihn auf einem Wismec Sinuous P80 betrieben, jedoch ist der AT fast am Limit und somit habe ich Ihn nun auf einem Wismec Reuleaux RX 2/3.

      Es gibt jedoch auch einen kleinen Kritikpunkt.... Bei meinem VD habe ich zwischen Top-Cap und Tank immer Liquid. Kennt Ihr das bei Euren Crown's auch?

      Es stört mich, jedoch spielt es für die Funktion und den Geschmack keine Rolle.

      Grüsse Stefan
      Meine 2 siffen übrigens beide regelmässig etwas unten aus der Airflow raus. Ist jetzt kein Bein ab aber ich nehme schon grundsätzlich Nastüchli mit, weil sich immer mal Liquid am Ansatz zwischen AT und Crown sammelt...
      :D ...was nutzen 200 Watt in der Hand, wenn im Kopf der Feuerknopf klemmt... :D