Nimbus Dripper

      Nimbus Dripper

      Huhu Freunde des dichten Dampfes...

      Ich wende mich direkt mal mit einer Frage an euch, da ich hier langsam anfange zu verzweifeln...

      Nachdem ich mich vor ein paar Wochen die ersten male mit dem Selber Wickeln versucht habe, und dies eigentlich direkt von Anfang an sehr zufriedenstellende Ergebnisse lieferte,
      habe ich den Schwierigkeitsgrad immer weiter gesteigert, respektive meinen Horizont stets erweitert.

      Selbst dichte und gut laufende ESS Wicklungen und Clapton Coils gelingen mir.. Aber mit dem Dripper verzweifle ich so langsam.

      Also, die Situation ist folgende =

      Ich habe den Nimbus gekauft, um auch mal in den Genuss von Tröpfelverdampfern zu kommen und grooooooosse Wolken zu machen.
      Meine erste Wicklung darin war eine Dualcoil mit 0.5 Ohm - das ganze auf einer Smok M65 Box (geregelt).

      Das wickeln und bedochten klappte wie erwartet super, auch die Ohm Zahl fand ich okay. Auf die Box aufgeschraubt habe ich mal "sachte" mit 15 W angefangen - kaum Dampf, kaum Geschmack, kaum Flash.
      Nungut. Weiter hoch auf 20 W = Etwas mehr Dampf, aber immernoch sehr wenig. Dampf wurd langsam recht warm.

      Da dachte ich, "wat solls" gibste halt mal Gas... 40 W.. = Dampf war okay (wirklich nur okay), Geschmack TOP, Flash ebenso, ABER = auf gut Deutsch hab ich mir am Drip-Tip die Schn(autze) verbrannt ...

      Ist das wirklich normal, dass bei Tröpflern mit wenig Ohm wo man etwas "Saft" drauf gibt das ganze Teil bis zum DripTip IRRE heiss wird???

      Ich hoffe ich habe einen ganz offensichtlichen Fehler darin, und ihr könnt mich drauf hinweisen :-/

      Liebe Grüsse

      Dampfrocker schrieb:

      Schau das du die coils etwas von den Wandungen weg bekommst. Ein halber mm macht da unter umständen schon viel aus. Hast du ein ES Driptip? Ich habe auf allen Tröpflern mit Kunststoff drauf....


      Hey, danke für den Hinweis. Ich bin so weit es geht von den Wandungen weg, und ja, ich verwende ein ES Driptip. Das Originale, was dabei war.

      Hab mal spasseshalber das lange vom Big Buddah drauf gemacht, und diese winzigen Luftlöcher auf 2,2 mm aufgebohrt. Nun ist es DEUTLICH besser.
      Aber der Dampf könnte dennoch "mehr" sein ;)
      Ein tröpfler Wird durch die kompakte bauart und dadurch dass du keinen liquidtank hasts der auch kühlend wirkt viel schneller heiss als ein tankverdampfer. Entgegenwirken kannst du da mit viel luft. (Grosse luftlöcher, grosses driptip, viel stärker und ev kürzer ziehen) Ein metall driptip macht das ganze auch nicht besser. Hab auch einige dripper in ähnlicher bauweise (magma, darang, nucleus) si sind top vom geschmack, aber bei sportlichen wicklungen lass ich die nach ein paar zügen abkühlen. Was du ins auge fasse solltest ist dir noch einen offenen tröpfler anzuschaffen. Zb. el Cabron, Mutation X, CLT2/3. Die reihenfolge ist auch meine persönliche rangliste.
      Ja, das habe ich bemerkt, dass der kühlende Tank fehlt. Hätte nicht gedacht, dass er so viel ausmacht !

      Muss aber auch zugeben, dass ich wohl wirklich zu zaghaft gezogen habe, da ich zuvor ja nur Tankverdampfer gewohnt war.
      Mit kräftigerem Zug jetzt ist es wieder ne ganze Ecke besser geworden. Und vom Geschmack her hast du recht. Es schmeckt einiges besser
      als der Kayfun zum beispiel.

      Wo liegt denn der Vorteil oder überhaupt der unterschied bei einem "offenen Tröpfler"?
      Fast kein zugwiederstand, dadurch optimale kühlung und dampf ohne ende. Um bei so viel luft aber einen tollen geschmach rauszuholen muss die wicklung passen. Am anfang eignen sich hier paralell coils mit V2 Draht sehr gut, weil sie sehr einfach und schnell zu wickeln sind. Die geräte werden dann mit sehr wenig oder ohne nikotin betrieben weil das dann einfach zu heftig flasht bei der dampfmenge.

      Daninz schrieb:

      Fast kein zugwiederstand, dadurch optimale kühlung und dampf ohne ende. Um bei so viel luft aber einen tollen geschmach rauszuholen muss die wicklung passen. Am anfang eignen sich hier paralell coils mit V2 Draht sehr gut, weil sie sehr einfach und schnell zu wickeln sind. Die geräte werden dann mit sehr wenig oder ohne nikotin betrieben weil das dann einfach zu heftig flasht bei der dampfmenge.


      Ich kann deine beschreibung jetzt schon nachvollziehen ;)

      Habe die Löcher jetzt auf jeweils 3 mm aufgebohrt und jetzt bin ich echt mega zufrieden. Das ist jetzt eine genial schmeckende Nebelmaschine !!!!!

      Ich habe da ne Dualcoil mit 0,28er Kanthal A-1 drin und habe damit 0,5 Ohm. Da geb ich 40 W drauf und das macht RICHTIG spass :D

      Hitch schrieb:

      Mir war eigentlich schon klar dass das nix werden kann als ich den Titel gelesen hab... Der Nimbus ist doch schon ein 2 Jahre altes Modell... ;)

      Clapton dürften wohl nicht passen, da die Wickholes dafür zu klein sind.


      Ich denke das war ironisch gemeint, oder? :D Mir ist egal wie alt oder neu etwas ist. Vielmehr soll es gut funktionieren und zu mir passen ;)

      In der zwischenzeit habe ich es mit der Clapton einfach mal versucht. Wirklich "super schön" ist es nicht geworden, aber es passte knapp drauf !

      Bin wieder bei 0,5 Ohm gelandet.
      Bilder
      • Micka (1 von 1)-29.jpg

        702,27 kB, 1.114×1.228, 178 mal angesehen
      • Micka (1 von 1)-30.jpg

        544,37 kB, 1.417×1.063, 224 mal angesehen
      Nein, das war keinesfalls ironisch gemeint... die Entwicklung gerade bei den Tröpflern hat in den letzten 2 Jahren quasi Quantensprünge gemacht. Ein Dripper der neuesten Generation kannst du nicht mehr mit den Teilen von damals vergleichen... Das zeigt ja u.a. nur schon die Tatsache dass du den Airflow auf 3mm aufbohren musstest damit er richtig läuft...
      Hallo

      Dein Tröpfler gehört einfach gesagt mehr in die Kategorie Geschmackströpfler. Die ganz grossen Wolken werden aber in einem Wiederstandsbereich (oder in dem Fall auch scherzhaft einen kontrollierten Kurzschluss genannt) erzielt mit enormen Luft Ein- wie auch Auslässen. Meine Setups bewegen sich für grosse Wolken im Bereich von ~0.1 Ohm auf prallel Boxen und so 100 und mehr Watt. Allerdings ist die "Fehlertoleranz" bei Wicklungen in diesem Bereich extrem klein bis gar nicht vorhanden, wenn nur eine viertel Umdrehung (also ein paar Milimeter einer Drahtumdrehung( der Coil nicht sauberen Dochtkontakt hat ........ viel Spass. Aber ob man in dem Bereich dampfen will muss jeder für sich entscheiden, einen Bombengeschmack erreiche ich auch bei 0.5 Ohm und 35-40 Watt. Den Bereich weiter unten sollte man sich langsam erarbeiten und der Dampf wird wärmer (und ob man das dann mag ist auch sehr persönlich). Sicherheit nicht vergessen!

      Zitat: "Subohm is a culture. Live it. Love it. Vape it safe"

      Gruss Marco
      Verdampfer:
      IGO-W, Aerotank Mega, 2 Fogger V4, Squape R, itaste VF, Dominator und einen Arnold
      Clones:
      Aqua, Stillare, 3x Flash-e-Vapor V2, Quasar, Lotus RDA, Squape V1, Kayfun light +, Kayfun 3.1, Crown, Cats, Plume Veil und Vapor Giant
      Akkuträger:
      SX350 Box Mod 60W, Coolfire I+II, Magneto, Provari 3 Beta, SVD, Kangside 30, Drip und Skarabäus
      Clones:
      Kato 18650, ZNA50, Magneto, Panzer, Maraxus, 69, 2 Vanilla Kupfer, Caravella, Turtleship, Nemesis, Stingray 26650 und Vapor Giant 26650
      Ich möchte mich hier noch einmal recht Herzlich bei allen bedanken, welche mir weiter geholfen haben und mich "auf den rechten Weg" führten.

      Besonders Daninz danke ich für die Verdampfer Empfehlungen welche ein Volltreffer waren.

      Mit den Bildern zeige ich euch meine neuste Errungenschaft mit der ich Geschmacklich, vom Dampf und überhaupt sehr glücklich bin. Das "open Draw" scheint mir sehr zu liegen und zu gefallen.
      So langsam Zeichnet sich bei mir mein "Wohlfühlbereich" ab. Die Tendenz geht bei Tröpflern richtung sehr wenig Widerstand für grosse Wolken und den "fun Faktor", und auf meinem Kayfun V4 und GT2
      habe ich inzwischen 3,0 Ohm und mehr Wicklungen drauf für einen sehr weichen und dennoch intensiven Geschmack.

      Auch wenn ich meinen Provari super toll finde kristallisiert sich immer mehr heraus, dass er sich weniger mit meinen "Dampf-Bedürfnissen" deckt.
      Bei mir werden es wohl hauptsächlich Box Mods bleiben und (gerade unterwegs) einen Giant Vapor (gestackte 26650er) mit Tank.


      Auf dem letzten Bild sehr ihr meine aktuelle "Feierabend-Genuss-Kombi" ;)

      Vielen Dank nochmal. Ihr habt mir SEHR geholfen !!
      Bilder
      • Micka (1 von 1)-35.jpg

        717,19 kB, 1.025×1.228, 154 mal angesehen
      • Micka (1 von 1)-36.jpg

        538,19 kB, 531×1.228, 125 mal angesehen
      • Micka (1 von 1)-37.jpg

        572,26 kB, 1.417×635, 121 mal angesehen
      • Micka (1 von 1)-38.jpg

        902,84 kB, 1.405×1.228, 141 mal angesehen

      Daninz schrieb:

      Super, frut mich dass du duch wohl fühlst damit. Jetzt kannst du anfangen mit den wicklungen zu experimentieren.


      Ja, absolut. Ich bin super zufrieden !!!

      Und auch die ersten Experimente sind angelaufen =

      Finger-Barbeque = check
      Micro - Coil = check
      Singel & Dual = check
      Clapton Coil = check

      Nur unter 0,3 Ohm zu kommen gelingt mir mit den hier vorhandenen Drähten noch nicht so wirklich (0,20 Kanthal A1. 0,28 Kanthal A1, 0,36 Kanthal D, Flachkanthal)
      ohne dabei eine ZU kleine Oberfläche zu bekommen.

      Vielleicht sollte ich mal probieren aus dem 0,36er einen "Twisted" zu machen. Evtl gehts dann auf 3 mm durchmesser mit 4-5 Windungen im Dualcoil.