Temperatur limitiertes dampfen mit den Boards der Marke YiHi, eine kleine Einführung

  • Hallo

    Da ich in den letzten Tagen mit meinen ersten mit Temperaturkontrolle ausgestatteten Mods rumspiele hier eine kleine Einführung für Neulinge, ich beziehe mich hier auf die Boards des Herstellers YiHi (wobei sich das ganze mehr oder weniger auch auf andere Boards übertragen lässt).

    Was ihr benötigt:

    - einen Mod mit Temperaturkontrolle (ich beziehe mich im wesentlichen auf die IPV4 von P4Y)
    - einen Verdampfer/Tank mit einem guten Pluspol (später dazu mehr), ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Aqua SE von Footoon
    - Titan oder Ni200 Draht (bei den aktuellen Geräten mit Dicodeselektronik kann man auch mit deren Draht und Edelstahldraht arbeiten), ich bevorzuge klar Titandraht (vorzugsweise in der Dicke 0.39mm)
    - ein wenig Zeit und Geduld für das Feintuning

    Zu den verwendeten Verdampfern:

    Wichtigstes Merkmal eines geeigneten Verdampfers, für das erfolgreiche verwenden von Temperaturkontrolle (oder technisch wohl eher Temperaturlimiting), ist das der verwendete Verdampfer möglichst eine stabile Verbindung vom Pluspin am 510er zum Pluspol der Wicklung besitzt. Grund dafür ist das sich unter Umständen bei einer schlechten Verbindung im Verdampfer sich leider nicht nur der sich verändernde Widerstand des Wickeldrahts sich ändert sondern leider auch der der eben beschriebenen Plusverbindung des Verdampfers, was sich dann doch extrem negativ bemerkbar macht.

    Bis jetzt habe ich folgende Verdampfer mehr oder weniger erfolgreich verwendet:

    - Aqua SE by Footoon (nicht nur meiner Meinung nach ein sehr geeigneter Verdampfer für TC)
    - Erlkönigin (gleichwertig dem Aqua SE, allerdings war dies nicht mein Verdampfer somit kann ich keine weitere Aussagen treffen aber die Einstellungen war identisch mit denen des Aqua den ich in Benutzung habe (und dies obwohl der Aqua dual Coil gewickelt war und die Erlkönigin single Coil....)
    - Lemo 2 von Eleaf (leichtes verfälschen der Gradeinstellung nötig)
    - Lemo 1 von Eleaf (leichtes verfälschen der Gradeinstellung nötig)
    - div. Tröpfler

    Welche Merkmale sollte die Coil aufweisen:

    Das wichtigste: Microcoils funktionieren meiner Einschätzung nach nicht, ich bevorzuge konventionelle Coils (also mit Luft zwischen den einzelnen Drähten), auf Grund der besseren Verarbeitbarkeit bevorzuge ich klar Titandraht (bei Titan müsst ihr nur ca. 33% der max. Temperatur abziehen (also bei gewünschten 210° C müsst ihr am Mod der kein Titanprofil besitzt (also auch die Boards von YiHi) also folglich 140°C einstellen um 210°C zu erreichen)).
    Was den Widerstand der Wicklung angeht: Bis jetzt hatte ich die besten Erfahrungen im Bereich von 0,18-0,29 Ohm. Und nein für alle die sich gegen Subohm-Wicklungen stellen, der Widerstand ist bei TC (Temperaturcontrolle) abolut sekundär da der Mod beim erreichen der Temperatur (besser gesagt der maximal zu erreichende Widerstand) runter regelt......

    Einstellungen am Mod:

    Nach dem einschalten des Joule-Modes befindet ihr euch im Temperatur-Modus, nun könnt ihr einstellen ob ihr die Temperatur in Grad Celsius oder in Grad Fahrenheit justieren wollt ( was ihr bevorzugt).
    Der nächste Schritt ist eine Temperatur einzustellen, beginnt hier lieber zu tief als zu hoch (sonst kokelt es ;-)).
    Danach den Verdampfer aufschrauben und bei Raumtemperatur den Widerstand einlocken (durch gleichzeitiges drücken der + und - Taste)
    Der letzte Schritt ist das einstellen der Joules, auch hier lieber tief beginnen und sich hocharbeiten.

    Ein paar Erfahrungen von mir:

    - Aqua SE : gewickelt mit Titandraht 0,39mm 2x 7,5 Umdrehungen (ergibt einen Widerstand von 0,18 Ohm) mit folgenden Einstellungen: 140°Grad 33 Joules
    - Lemo 2: gewickelt mit Ni200 0,30mm 10 Umdrehungen (ergibt einen Widerstand von 0,18 Ohm) mit folgenden Einstellungen 164°Grad und 29 Joules

    Bitte bedenkt das auf Grund von Fertigungstoleranzen diese Werte nur einen Anhaltspunkt geben können, selbst meine gleichzeitig gekauften IPV4 haben geringste Abweichungen bei den Einstellungen (ob das jetzt am brütend heissen Wetter liegt.... keine Ahnung), sehr vereinfachend ist allerdings das sobald ihr euren Verdampferwiderstand gelockt habt das Ergebnis (Dampferlebnis) konstant bleibt.

    Weitere Verdampfer werde ich in nächster Zeit testen.

    Was die einzustellenden Joules angeht: so viel wie nötig aber so wenig wie möglich.
    Bei einer zu hohen Joules Einstellung rattert euer Mod da er immer wieder die Spannung die er zum Verdampfer liefert unterbricht (YiHi verwendet unter anderem eine art Pulsweitenmodulation um die Temperatur zu halten). Stellt ihr jetzt stumpf die maximale Jouleseinstellung ein werdet ihr nicht viel Spass haben da der Mod immer wieder runterregelt und durch dies nicht sauber auf Temperatur bleibt. Bei zuwenig Joules wird der Verdampfer die Zieltemperatur nur sehr langsam oder gar nicht erreichen.

    Also ist der goldene Mittelweg gefragt.

    Ein paar Anmerkungen:

    Es ist natürlich nicht zwingen nötig das man das höchst Setting fährt, ist euch die Temperatur des Dampfs zu hoch so könnt ihr über die Einstellung der Joules resp. der maximalen Temperatur dies runterregeln.

    Zumindest mit Selbstwicklern braucht die Anwendung von TC-Mods einige Einarbeitungszeit, allerdings macht es sehr viel Sinn sofern man gerne Tanks ohne Sichtfenster verwendet, sobald das Liquid ausbleibt bricht der Dampf weg, was es einem doch sehr einfach macht zu erkennen das der Tank leer ist. Bevor bei meinen Wicklungen der Mod "dry Coil" meldete machte sich dann noch ein leichter Geschmack nach geräuchtem Schinken breit, dies ist jedoch nicht kokeln sondern das verdampfen der Aroma und Liquidreste die die Coil auch bei TC zusetzten. Allerdings ist es wirklich einfach bemerkbar das der Tank leer ist bevor dieses Phänomen auftritt ;-).

    Gruss Marco
    Verdampfer:
    IGO-W, Aerotank Mega, 2 Fogger V4, Squape R, itaste VF, Dominator und einen Arnold
    Clones:
    Aqua, Stillare, 3x Flash-e-Vapor V2, Quasar, Lotus RDA, Squape V1, Kayfun light +, Kayfun 3.1, Crown, Cats, Plume Veil und Vapor Giant
    Akkuträger:
    SX350 Box Mod 60W, Coolfire I+II, Magneto, Provari 3 Beta, SVD, Kangside 30, Drip und Skarabäus
    Clones:
    Kato 18650, ZNA50, Magneto, Panzer, Maraxus, 69, 2 Vanilla Kupfer, Caravella, Turtleship, Nemesis, Stingray 26650 und Vapor Giant 26650

    14.614 mal gelesen